Ambassador Emerson bei Zukunftswerkstatt

Anlässlich des Martin-Luther-King-Tages traf sich Botschafter John B. Emerson mit rund 300 Berliner und Brandenburger Schüler/innen im Rahmen einer „Zukunftskonferenz“ im FEZ in Berlin-Köpenick. Die Konferenz wurde vom FEZ, Europas größtem Jugend- und Gemeinschaftszentrum in Zusammenarbeit mit dem Landesinstitut für Schule und Medien Berlin-Brandenburg (LISUM) organisiert.

Neben dem Botschafter und vier Vertretern aus den Reihen der Schüler, die vorher in Workshops Fragen erarbeitet hatten, nahmen auch Brandenburgs Bildungsministerin Dr. Martina Münch sowie Botschafter Heinrich Bernhard Kreft, der Beauftragte für den Dialog zwischen den Kulturen beim Auswärtigen Amt, an der Podiumsdiskussion teil, um gemeinsam über Demokratie, Freiheit und Gleichberechtigung zu sprechen.

Dr. Charles Steele, Jr., Ehrenpräsident und CEO der Southern Christian Leadership Conference (SCLC) sprach vor der Diskussionsrunde in einer inspirierenden Rede über die Bedeutung des Traumes von Martin Luther King in der heutigen Zeit. Die interessanten Beiträge der Schülerinnen und Schüler sowie die Fragerunde mit dem amerikanischen Botschafter zeigten, dass Kings Traum von einer Welt, in der alle Menschen gleichberechtigt sind, immer noch von großer Bedeutung ist.