Amerika würdigt Billy Graham

Präsident Trump spricht bei der Gedenkfeier zu Ehren des verstorbenen Predigers Billy Graham in der Rotunde des Kapitols am 28. Februar. (Foto: Chip Somodevilla/Anadolu Agency/Getty Images)

Mit diesem Artikel vom 1. März 2018 blickt ShareAmerica auf das Leben des am 21. Februar 2018 verstorbenen Predigers Billy Graham zurück.

Präsident Trump und eine dankbare Nation würdigten am 28. Februar „Amerikas Prediger“ Reverend Billy Graham in der ehrwürdigen Rotunde des Kapitols.

„Heute ruht in der Mitte dieses erhabenen Saales der legendäre Billy Graham, ein Botschafter Gottes, der die Welt an die Macht des Gebets und das Geschenk der Gnade Gottes erinnert hat“, sagte der Präsident, der als kleiner Junge einer Predigt Grahams im New Yorker Yankee Stadion beiwohnte.

Menschen stehen am Capitol Hill an (Foto: Außenministerium/D.A. Peterson)
Bürgerinnen und Bürger, die Graham die letzte Ehre erweisen wollen, stehen vor dem Kapitol an. Er ist die vierte Privatperson, die in dieser Weise in der Rotunde geehrt wird. (Foto: US-Außenministerium/D.A. Peterson)

Im Beisein von Grahams Familienangehörigen schlossen sich weitere führende Persönlichkeiten des US-Kongresses mit Würdigungen des charismatischen Predigers an, der von Harry Truman bis Barack Obama alle Präsidenten beraten hatte.

Graham, der am 21. Februar im Alter von 99 Jahren verstarb, ist erst die vierte Privatperson, die zur letzten Ehre im Kapitol aufgebahrt wurde.

Graham, der 1939 zum Southern Baptist Pfarrer geweiht wurde, erlangte durch seine Predigten schnell landes- und auch weltweite Bekanntheit. Der Billy Graham Evangelistic Association zufolge hielt er insgesamt vor fast 215 Millionen Menschen in 185 Ländern und Regionen Predigten und erreichte Millionen weitere über das Radio und Fernsehen.

1954 hielt Graham 12 Wochen lang Predigten vor großen Menschenmengen in London und brachte seine Botschaft auch in viele weitere europäische Städte. In den folgenden Jahrzehnten predigte er in Asien, Lateinamerika und Europa sowie in Australien und Neuseeland. Die größte Menschenmenge – 1,1 Millionen Menschen – kam 1973 am Yeouido Plaza in Seoul in Südkorea zusammen.

Ein Mann vor einer großen Menschenmenge in einem Stadion (Foto: Edward Miller/Getty Images)
Graham spricht vor Zuschauern im Londoner Stamford Bridge Fußballstadion in der Halbzeit des Spiels Chelsea gegen Newcastle United am 24. April 1954. (Foto: Edward Miller/Getty Images)

Mit Gedenkveranstaltungen in der Rotunde des Kapitols werden normalerweise nur US-Präsidenten oder andere gewählte Führungspersönlichkeiten und hochrangige Militärs geehrt. Elf Präsidenten, darunter Abraham Lincoln, John F. Kennedy und Ronald Reagan, wurden hier aufgebahrt.

Rosa Parks (2005), die Ikone der Bürgerrechtsbewegung, und zwei Beamte der Kapitol-Polizei, die 1998 im Dienst ums Leben kamen, waren die einzigen anderen Privatpersonen, denen diese Ehre zuteilwurde.

Graham wird nach einer Trauerfeier am 2. März in der Billy Graham Library in Charlotte (North Carolina) neben seiner bereits verstorbenen Ehefrau Ruth beerdigt werden.

Originaltext: Americans honor Billy Graham, pastor to presidents