USA übergeben Vorsitz des Arktischen Rats an Finnland

Menschen stehen geduckt in einer Gletscherhöhle (Foto: Sekretariat des Arktischen Rats/Linnea Nordström)
Die Mendenhall-Gletscherhöhle in Alaska (Foto: Sekretariat des Arktischen Rats/Linnea Nordström)

WASHINGTON – (AD) – Nach dem regulären Zeitraum von zwei Jahren haben die Vereinigten Staaten mit dem Abschluss des Ministertreffens des Arktischen Rats, das am 11. Mai 2017 in Fairbanks (Alaska) stattfand, den Ratsvorsitz an Finnland abgegeben. Dazu sagte US-Außenminister Tillerson im Rahmen des Ministertreffens: „Der Arktische Rat, der kürzlich sein 20-jähriges Bestehen feierte, hat sich als unverzichtbares Forum für unsere Zusammenarbeit erwiesen. Ich möchte bekräftigen, dass die Vereinigten Staaten ein aktives Mitglied dieses Rats bleiben werden. Den Vorsitz des Rats zu führen, hat uns in unserem Bekenntnis zur Fortsetzung seiner Arbeit in der Zukunft nur noch weiter bestärkt.“

Am Rande der Tagung traf sich Tillerson auch zu bilateralen Gesprächen mit Vertretern indigener amerikanischer Bevölkerungsgruppen und Jugendvertretern aus der Arktis. Darüber hinaus fand auf Tillersons Einladung eine Feier zum 20-jährigen Bestehen des Arktischen Rats statt. Der folgende Text zum Thema erschien am 11. Mai 2017 auf ShareAmerica, einer offiziellen Website des US-Außenministeriums.

Am 10. und 11. Mai treffen sich die Nationen und Völker des nördlichsten Teils der Erde, um die gemeinsamen Herausforderungen der Region in Angriff zu nehmen und das 20-jährige Bestehen des Arktischen Rats zu feiern.

Die Vereinigten Staaten leiten den Arktischen Rat seit 2015. US-Außenminister Rex Tillerson wird anwesend sein, um den Vorsitz ganz offiziell für die nächsten zwei Jahre an Finnland zu übergeben.

Während ihres Vorsitzes im Arktischen Rat haben sich die Vereinigten Staaten auf folgende Schwerpunkte konzentriert: die Verbesserung der wirtschaftlichen Entwicklungschancen in der Arktis, die Förderung von Sicherheit und Stabilität, die Übernahme von Verantwortung für das Nordpolarmeer und die Stärkung von Widerstandskraft und Anpassungsfähigkeit arktischer Gemeinden.

Weitere Mitgliedsstaaten des Rates sind Kanada, Dänemark, Island, Norwegen, Russland und Schweden.

In den vergangenen 20 Jahren haben sich Vertreter dieser Nationen und von sechs Organisation, die indigene Gruppen aus der Arktis vertreten, regelmäßig getroffen, um sich über Sicherheit, nachhaltige Entwicklung und Umweltschutz auszutauschen.

Um mehr über den Rat und die von ihm während des US-Vorsitzes unternommenen Anstrengungen zu erfahren, zu denen auch eine verbesserte Zusammenarbeit von Such- und Rettungsdiensten und die Verbesserung der Lebensbedingungen in der Region gehören, sehen Sie sich dieses Video (in englischer Sprache) an:

Originaltext: U.S. hands chairmanship of Arctic Council to Finland