Heute ehren wir außergewöhnliche Amerikanerinnen und Amerikaner

WASHINGTON – (AD) – Nachfolgend veröffentlichen wir einen Beitrag von Leigh Hartman über die Verleihung der Medal of Freedom, der höchsten zivilen Auszeichnung der Vereinigten Staaten, durch Präsident Obama an 21 Amerikanerinnen und Amerikaner. Der Text erschien am 23. November 2016 auf ShareAmerica, einer Website des US-Außenministeriums.

Präsident Obama legt bei der Verleihung der Freiheitsmedaille den Arm um Moderatorin und Komikerin Ellen DeGeneres. (© AP Images)
Präsident Obama legt bei der Verleihung der Freiheitsmedaille den Arm um Moderatorin und Komikerin Ellen DeGeneres. (© AP Images)

Am 22. November verlieh Präsident Obama 21 Amerikanerinnen und Amerikanern die Freiheitsmedaille des Präsidenten, die höchste zivile Auszeichnung des Landes.

Unter den Geehrten sind einige der bekanntesten Persönlichkeiten aus Sport, Unterhaltung und dem gemeinnützigen Bereich – vom großen Basketballer Michael Jordan über den Musiker Bruce Springsteen bis hin zu den Philanthropen Bill und Melinda Gates.

Bei der Zeremonie im Weißen Haus sagte Präsident Obama: „Heute zeichnen wir außergewöhnliche Amerikanerinnen und Amerikaner aus, die uns inspiriert, unsere Union gefestigt und uns vorangebracht haben.“

„Ich freue mich immer auf diese Veranstaltung“, sagte der Präsident und beschrieb die Preisträger 2016 als „Wegbereiter und Künstler, Staatsdiener, Unruhestifter, Sportler [und] bekannte Charakterdarsteller.“

Die Medaille wird „an Personen vergeben, die sich besonders um die Sicherheit oder die nationalen Interessen der Vereinigten Staaten, den Weltfrieden oder kulturelle und andere bedeutende staatliche oder private Angelegenheiten verdient gemacht haben.“

Sport und Unterhaltung

Zu den Sportlern, die ausgezeichnet wurden, gehören die Basketball-Stars Michael Jordan und Kareem Abdul Jabbar, die für ihre Arbeit auf und neben dem Spielfeld geehrt wurden.

Als Baseball-Sportreporter Vin Scully, auch bekannt als „Die Stimme der Dodgers“, erfuhr, dass er geehrt werden solle, wollte er sichergehen, dass es sich nicht um einen Irrtum handelte: „Sind Sie sicher? Ich bin doch bloß ein alter Baseballreporter.“ Scully hat 67 Jahre lang Baseball-Profispiele im Radio kommentiert; zunächst bei den Dodgers in Brooklyn, später in Los Angeles, als die Mannschaft dorthin umgezogen war.

Tom Hanks lächelt (© AP Images)
Schauspieler Tom Hanks wurde für seinen „nachhaltigen Einfluss auf den amerikanischen Film“ und für seine Arbeit mit Veteranen geehrt. (© AP Images)

Unter den geehrten Schauspielern waren Cicely Tyson, Robert Redford, Robert De Niro und Tom Hanks. „Das ist eine ziemlich beeindruckende Gruppe Menschen“, so Oscar-Gewinner Hanks. „Ich bin nur ein dummer Junge aus Oakland in Kalifornien. Ich weiß nicht, wie das passieren konnte.“

Nachdem Ellen DeGeneres, Komikerin und Talkshow-Gastgeberin, erfahren hatte, dass sie die Auszeichnung bekommen solle, setzte sie einen Tweet ab.

Die beiden Mitglieder der Rock and Roll Hall of Fame Bruce Springsteen und Diana Ross wurden für ihr mehrere Jahrzehnte umspannendes Schaffen als Musiker und Künstler ebenfalls geehrt.

Lorne Michaels, Produzent und Drehbuchautor und bekannt für seine jahrzehntelange Arbeit für die Late-Night-TV-Show Saturday Night Live, gehörte ebenfalls zu den Preisträgern.

Wissenschaft und Technologie

Unter den Preisträgern aus Wissenschaft und Technologie war auch Richard Garwin, ein Physiker, der unter anderem an der Entwicklung der ersten Wasserstoffbombe, von MRT-Geräten, Laserdruckern und Touchscreens beteiligt war. Darüber hinaus war er als politischer Berater für die Präsidenten Richard Nixon, Lyndon B. Johnson und John F. Kennedy tätig.

Eine Frau liegt unter einem Computer-Schaltpult (© AP Images)
Margaret Hamilton 1969 in einem Modell der Apollo-Kommandokapsel. Sie entwickelte Software dafür. (© AP Images)

Ebenfalls unter den Preisträgern war Computerwissenschaftlerin und Mathematikerin Margaret Hamilton, die an der Programmierung der Codes für die Apollo-Kommandomodule und die Mondlandefähre der NASA mitgewirkt hat, die Menschen auf den Mond gebracht hat.

Die 1992 verstorbene Konteradmiralin Grace Hopper machte Programmiersprachen anwendungsorientierter und verständlicher und entwickelte die Computerprogrammierung in ihrer heutigen Form mit.

Kunst und Architektur

Mahnmal zum Gedenken an den Vietnamkrieg am frühen Morgen (© AP Images)
Maya Lin, die das Mahnmal zum Gedenken an den Vietnamkrieg entworfen hat, wurde für ihr künstlerisches und architektonisches Werk geehrt. (© AP Images)

Maya Lin sagte NBC News, sie sei „sprachlos“ gewesen und habe „sich sehr geehrt“ gefühlt, als sie von ihrer Ehrung erfuhr. Sie entwarf das Mahnmal zum Gedenken an den Vietnamkrieg in Washington.

Architekt Frank Gehry, bekannt für seine sehr markanten Gebäude, wie die Walt Disney Concert Hall in Los Angeles und das Guggenheim-Museum in Bilbao, wurde ebenfalls geehrt.

Staatsdiener und Philanthropen

Dr. Eduardo J. Padron, Präsident des Miami-Dade-College, „kann es noch immer nicht fassen“, wie er 7 News Miami sagte. „Dass ich, der ich als Einwanderer, als Heranwachsender ohne Kenntnisse der Kultur und Sprache und mittellos in dieses Land kam, heute vom Präsidenten des großartigsten Landes der Welt für meine Arbeit gewürdigt werde, bewegt mich sehr.“ Padron wurde dafür ausgezeichnet, „eine nationale Stimme für den Zugang [zu Bildung] und Inklusion“ zu sein.

Bill und Melinda Gates wurden für die gemeinnützige Arbeit für globale Gesundheit und gegen Armut ausgezeichnet, die sie mithilfe der Gates Foundation leisten. Seit ihrer Gründung wurden durch die Stiftung mehr als 36 Milliarden US-Dollar an Fördergeldern gewährt.

Der Jurist Newton Minow, der als Leiter der Federal Communications Commission unter Präsident Kennedy dazu beitrug, das Fernsehen in seiner heutigen Form zu prägen, wurde ebenfalls ausgezeichnet.

Frau vor Ölförderturm (© AP Images)
Elouise Cobell 1999 vor einem Ölförderturm im Reservat der Blackfeet-Indianer bei Browning (Montana). (© AP Images)

Elouise Cobell, eine führende Vertreterin der Blackfeet-Indianer, wurde posthum für ihren Einsatz für die Selbstbestimmung der amerikanischen Ureinwohner geehrt. Cobell, die 2011 starb, nutzte ihre Buchhaltungskenntnisse, um einen Prozess anzustrengen, der zu einer Wiederherstellung der Stammesgebiete der Blackfeet-Indianer und vieler anderer Indianerstämme führte. Ihre Bemühungen „haben eine neue Generation amerikanischer Ureinwohner inspiriert, für die Rechte anderer einzutreten“, so das Weiße Haus.

Originaltext: Today we celebrate extraordinary Americans