Betsy DeVos

US Secretary of Education Betsy de Vos

WASHINGTON – (AD) – Nachfolgend veröffentlichen wir die offizielle Biografie von US-Bildungsministerin Betsy DeVos. Betsy DeVos ist die 11. Bildungsministerin der Vereinigten Staaten. Nach ihrer Nominierung durch US-Präsident Donald J. Trump wurde sie am 7. Februar 2017 vom US-Senat im Amt bestätigt. Bildungsministerin DeVos engagiert sich seit fast dreißig Jahren in der Bildungspolitik als Fürsprecherin von Kindern und Stimme der Eltern. Besonders leidenschaftlich spricht sie sich für Reformen aus, die benachteiligten Kindern Zugang zu hochwertiger Bildung verschaffen sollen. Betsy DeVos‘ Interesse an Bildung wurde schon früh durch ihre Mutter geweckt, die Lehrerin an einer öffentlichen Schule war. Es wuchs, als ihre eigenen Kinder in die Schule kamen und sie mit der Tatsache konfrontiert wurde, dass nicht jedes Kind in den Vereinigten Staaten die gleichen Chancen auf eine hervorragende Bildung erhält. In ihrer Heimatstadt erlebte sie persönlich, wie sich Führungspersönlichkeiten für mehr Bildungschancen für Schülerinnen und Schüler und mehr Wahlmöglichkeiten für Eltern einsetzten; seitdem engagiert sie sich für bessere Bildungswahlmöglichkeiten im ganzen Land. 15 Jahre lang arbeitete DeVos als Mentorin für gefährdete Kinder an öffentlichen Schulen in Grand Rapids in Michigan. Ihre Begegnungen mit Schülern, Familien und Lehrern dort haben, sagt DeVos, „ihr Leben und ihren Blick auf Bildung für immer verändert“. Als führendes Mitglied der Bewegung zur Stärkung der Rechte von Eltern hat sich DeVos für neue Bildungswahlmöglichkeiten für Schülerinnen und Schüler in 25 Bundesstaaten und dem District of Columbia stark gemacht. Als Bildungsministerin wird DeVos mit Präsident Trump zusammenarbeiten, um allen Schülern die gleichen Chancen auf eine hochwertige Bildung zu bieten. DeVos ist der festen Überzeugung, dass weder die Postleitzahl der Gegend, in der ein Kind lebt, noch das Haushaltseinkommen seiner Familie ausschlaggebend für seine Chancen auf eine erstklassige Ausbildung sein sollten. Als Bildungsministerin wird sie sich dafür einsetzen, die Verantwortung für die Bildung wieder an die Bundesstaaten und Kommunen zu übertragen, damit Eltern mehr Einfluss auf die Wahl des bildungspolitischen Umfelds haben, das für ihre Kinder das beste ist, und um zu gewährleisten, dass höhere Bildung die Schülerinnen und Schüler auf den richtigen Weg zu einer erfolgreichen beruflichen Laufbahn bringt. Vor ihrer Bestätigung im Amt war DeVos Vorsitzende der The Windquest Group, einem Unternehmensführungs- und Vermögensverwaltungskonzern. Zusätzlich zu ihrer Führungsrolle im Bildungswesen war DeVos auch in den Vorständen zahlreicher wohltätiger und zivilgesellschaftlicher Organisationen auf nationaler und kommunaler Ebene aktiv, darunter das Kennedy Center for the Performing Arts, Kids Hope USA, ArtPrize, Mars Hill Bible Church und das Kendall College of Art and Design. DeVos ist Absolventin des Calvin College in Grand Rapids (Michigan), wo sie einen Bachelor of Arts erwarb. Sie ist mit dem Unternehmer Dick DeVos verheiratet, der sich für wohltätige Zwecke und die Belange der Gemeinde engagiert. Das Paar hat vier Kinder und fünf Enkelkinder. Originaltext: Betsy DeVos, Secretary of Education – Biography