Botschaft auf der CSD-Parade

Am Samstag, den 21. Juni eröffnete Botschafter Emerson feierlich die 36. Berliner Christopher Street Gay Pride Parade, welche 2014 mehr als 500.000 Besucher, Teilnehmer und Zuschauer in die deutsche Hauptstadt zog. In seiner Rede betonte Botschafter Emerson wie wichtig es sei, die Selbstbestimmung von sexuellen Minderheiten und den Wert von Vielfältigkeit zu gewährleisten.

Mit dem Slogan „LGBT-Rechte als Menschenrechte“ gingen Lesben, Schwule, Bi-, Trans- und Heterosexuelle auf die Straße, um Vielfältigkeit, Toleranz und Menschenrechte zu feiern und ein selbstbestimmtes und freies Leben für alle Menschen nach dem Gesetz zu unterstützen. Die Amerikanische Botschaft in Berlin nahm mit einem auffälligen Umzugswagen an der Parade teil, auf dem die Krone der Freiheitsstatue zu sehen war und der der amerikanischen Soulsängerin Ingrid Arthur als Bühne diente. Sie sang oben auf dem Umzugswagen neben Personen, die das Chrysler Building sowie das Empire State Building darstellten. Während sie durch die Straßen Berlins zogen, trugen Botschaftsmitarbeiter, ihre Verwandte und Freunde Schilder mit Bildern und Slogans, die jenen der ersten Christopher-Street-Day-Parade 1970 ähnelten. 2014 nahm die Amerikanische Botschaft zum dritten Mal an der Parade teil, was noch einmal die Unterstützung der Regierung Obama für die Sache der LGBT-Gemeinde im Allgemeinen betont.