Das Haus auf dem Wasserfall

PITTSBURGH – (AD) – Der amerikanische Architekt Frank Lloyd Wright entwarf im Laufe seines Lebens mehr als 1.000 Gebäude. Eines der berühmtesten ist Fallingwater, ein frühes Beispiel organischer Architektur im Südwesten Pennsylvanias. Der folgende Beitrag erschien zunächst als Video auf dem US-Nachrichtenportal Voice of America und wurde am 19. April 2017 anlässlich des Tags der Erde am 22. April auf ShareAmerica, einer Website des US-Außenministeriums, veröffentlicht.

Haus im Wald oberhalb eines Wasserfalls (Foto: AP Images)
Fallingwater (Foto: AP Images)

Das Haus heißt Fallingwater – fallendes Wasser –, und das aus gutem Grund: Es wurde über einem Wasserfall erbaut, einem Teil des Gebirgsbachs Bear Run. Der Wasserfall wird zum Bestandteil des Hauses. Man hört ihn in einem der Schlafzimmer. Man sieht ihn unter dem Wohnzimmerfußboden.

Im Haus, das heute als Museum dient, harmonieren von Menschenhand geschaffene Formen mit der Natur. Stein, Blumen und Wasser aus der natürlichen Umgebung wurden in das Bauwerk integriert, in dem der offene Raum überwiegt. Anstelle von Bildern oder Fotografien bestimmen breite Fensterfronten das Erscheinungsbild.

Wright entwarf das Haus 1935 für Edgar und Lillian Kaufmann, Besitzer eines Warenhauses in Pittsburgh. Das beeindruckende Gebäude schaffte es 1938 gemeinsam mit seinem Schöpfer Wright auf die Titelseite der Zeitschrift Time.

Das Smithsonian Magazine bezeichnet Fallingwater als einen der wenigen Orte, die man als Amerikaner unbedingt gesehen haben sollte. Und diesem Aufruf sind in den letzten 50 Jahren mehr als vier Millionen Menschen gefolgt. Viele prominente Persönlichkeiten haben Fallingwater besucht, unter anderem Albert Einstein, der damalige Präsident Franklin Delano Roosevelt und die Schauspielerin Ingrid Bergman.

Am 22. April war Earth Day – ein guter Anlass, sich das Haus einmal anzusehen. Klicken Sie einfach auf das Video.

Originaltext: This famous house sits atop a waterfall