Deb Haaland

US-Innenministerin Deb Haaland (Foto: U.S. Department of the Interior)

Ministerin Haaland wurde am 16. März 2021 vereidigt. Wir haben ihren offiziellen Lebenslauf übersetzt, der auf der Website des US-Innenministeriums (Department of the Interior – DoI) veröffentlicht wurde.

Deb Haaland schrieb Geschichte, als sie als erste amerikanische Ureinwohnerin als Ministerin ins Kabinett berufen wurde. Sie gehört dem Pueblo-Volk der Laguna an und lebt in 35. Generation in New Mexico.

Haaland wuchs in einer Militärfamilie auf: Ihr Vater war 30 Jahre lang für die US-Marineinfanteristen im Einsatz. Für die Rettung von sechs Menschenleben in Vietnam wurde er mit dem Silver Star ausgezeichnet. Ihre Mutter ist Navy-Veteranin und war 25 Jahre lang im öffentlichen Dienst im Amt für die Angelegenheiten amerikanischer Ureinwohner (Bureau of Indian Affairs – BIA) tätig. Als Kind einer Militärfamilie zog sie häufig um und besuchte bis zu ihrem Schulabschluss an der Highland High School in Albuquerque 13 verschiedene staatliche Schulen.

Als alleinerziehende Mutter arbeitete Haaland ehrenamtlich in der Vorschule ihres Kindes, um ihm eine frühkindliche Erziehung zu ermöglichen. Wie viele andere Eltern war sie als Alleinerziehende zeitweise auf Lebensmittelmarken angewiesen. Sie hangelte sich von einem monatlichen Gehaltseinang zum nächsten und es kostete sie große Anstrengungen, ihr Studium zu finanzieren. Im Alter von 28 Jahren schrieb sich Haaland an der University of New Mexico (UNM) ein, wo sie ihren Bachelor-Abschluss in Englisch und später ihren Juris Doctor (J.D.) an der UNM Law School machte. Ministerin Haaland und ihr Kind, das seinen Abschluss ebenfalls an der University of New Mexico machte, zahlen noch immer ihre Studienkredite ab.

Haaland leitete ihr eigenes Kleinunternehmen zur Herstellung und Abfüllung von Pueblo Salsa, war als Stammesverwalterin in San Felipe Pueblo tätig und wurde als erste Frau in den Vorstand der Laguna Development Corporation gewählt, wo sie die Aufsicht über die Geschäftstätigkeit des zweitgrößten Glücksspielunternehmens des Stammes in New Mexico hatte. Sie setzte sich erfolgreich dafür ein, dass die Laguna Development Corporation Richtlinien zu umweltfreundlichen Geschäftspraktiken aufstellte und deren Einhaltung zusagte.

Während ihrer Laufbahn im öffentlichen Dienst hat Innenministerin Haaland immer wieder Neuland betreten und Chancen für zukünftige Generationen geschaffen.

Nach ihrer Kandidatur für den Posten der Vizegouverneurin im Jahr 2014 wurde Haaland als erste amerikanische Ureinwohnerin in einem Bundesstaat an die Parteispitze gewählt. Sie ist eine der ersten amerikanischen Ureinwohnerinnen, die in den Kongress gewählt wurde. Dort konzentrierte sie sich auf die Themen Umweltgerechtigkeit, Klimawandel, vermisste und ermordete indigene Frauen und familienfreundliche Politik.

Originaltext: Deb Haaland, U.S. Secretary of the Interior