Vizepräsident der Vereinigten Staaten

Vice President Mike PenceEr wurde am 7. Juni 1959 in Columbus (Indiana) als eines von sechs Kindern des Ehepaares Edward und Nancy Pence geboren. Als kleiner Junge konnte er den Amerikanischen Traum hautnah miterleben. Nachdem sein Großvater mit 17 Jahren in die Vereinigten Staaten eingewandert war, ließ sich die Familie im mittleren Westen nieder. Der zukünftige Vizepräsident sah, wie sich sein Vater und seine Mutter alles aufbauten, was von Bedeutung ist: eine Familie, ein Unternehmen, einen guten Namen. Seine Mutter und sein Vater, die in ihrer Kleinstadt in Indiana einen gut gehenden kleinen Laden aufmachten, vermittelten ihm die Bedeutung von harter Arbeit, Glauben und Familie.

1981 begann Vizepräsident Pence sein Studium am Hanover College auf und schloss dort mit einem Bachelor in Geschichte ab. Sein christlicher Glaube wurde dort aufs Neue gestärkt, und dieser Glaube ist bis heute die treibende Kraft in seinem Leben. Später nahm er ein Studium an der juristischen Fakultät der Indiana University auf und traf die Liebe seines Lebens, Second Lady Karen Pence.

Nach seinem Universitätsabschluss arbeitete der Vizepräsident als Rechtsanwalt, leitete die Indiana Policy Review Foundation und moderierte die von mehreren Radiosendern ausgestrahlte The Mike Pence Show sowie eine wöchentliche öffentliche Fernsehsendung in Indiana. In dieser Zeit wurde er stolzer Vater von drei Kindern, Michael, Charlotte und Audrey.

Er wuchs in Indiana auf, umgeben von guten, schwer arbeitenden Hoosiers. Es war Vizepräsident Pence stets ein Anliegen, dem Bundesstaat und dem Land, die ihm so viel gegeben hatten, etwas zurückzugeben. Im Jahr 2000 bewarb er sich erfolgreich um einen Sitz für Indiana im Kongress und wurde im Alter von 40 Jahren Mitglied des US-Repräsentantenhauses.

Die Bevölkerung von Ost-Mittelindiana wählte Vizepräsident Pence sechs Mal als ihren Vertreter in den US-Kongress. Dort profilierte er sich als Verfechter haushaltspolitischer Verantwortung, wirtschaftlicher Entwicklung, der US-Verfassung, von Chancen im Bildungswesen und setzte sich dafür ein, den Einfluss der Bundesregierung einzuschränken. Seine Führungsqualitäten fielen bei seinen Kollegen schnell auf, und sie wählten ihn einstimmig zum Vorsitzenden des republikanischen Studienausschusses des US-Repräsentantenhauses und zum Geschäftsführer der Republikaner im US-Repräsentantenhaus. In dieser Funktion trug der Vizepräsident dazu bei, den Einfluss der Bundesregierung und die Staatsausgaben zu beschränken, die Regierungsarbeit effektiver zu machen und Kompetenzen von Washington zurück an die Regierungen der Bundesstaaten und Kommunen zu übertragen.

Im Jahr 2013, als die Einwohner von Indiana ihm zum 50. Gouverneur des Bundesstaates wählten, verließ Vizepräsident Pence die Hauptstadt. Seine Vorstellungen von eingeschränkten staatlichen Befugnissen und niedrigen Steuern brachte er mit nach Indiana. Als Gouverneur verfügte er die größte Steuersenkung in der Geschichte von Indiana, indem er die persönlichen Einkommensteuersätze, die Gewerbekapitalsteuer und die Körperschaftssteuer senkte, um den Wettbewerbsvorteil Indianas zu stärken und den Staat für neue Investitionen und gut bezahlte Arbeitsplätze attraktiv zu machen. Dank seines unermüdlichen Einsatzes für die Schaffung von Arbeitsplätzen wurden die Arbeitslosenzahlen während seiner vier Jahre im Amt halbiert, und die Beschäftigungsquote der Hoosiers war höher als je zuvor in der 200-jährigen Geschichte des Bundesstaates.

Als Gouverneur von Indiana stockte Vizepräsident Pence die Mittel für Schulen auf, schaffte mehr Möglichkeiten bei der Wahl der Schule und rief den ersten staatlich finanzierten Plan für frühkindliche Bildung in der Geschichte Indianas ins Leben. Berufliche und technische Bildung machte er in jeder Highschool zur Priorität. Unter der Führung von Vizepräsident Pence investierte Indiana, das als The Crossroads of Americabekannt ist, über 800 Millionen US-Dollar in den Straßen- und Brückenbau im ganzen Bundesstaat. Trotz der rekordverdächtigen Steuersenkungen und neuen Investitionen in Straßen und Schulen agierte Indiana haushaltspolitisch verantwortungsvoll, da der Vizepräsident bei der Verabschiedung von zwei ausgeglichenen Haushalten mit den Mitgliedern der Generalversammlung von Indiana zusammenarbeitete. So erhielt sich der Bundesstaat starke Reserven und wurde mit auf der Ratingskala zum Neid des gesamten Landes mit AAA bewertet.

Die Erfolgsgeschichte Indianas, die langjährige Erfahrung von Vizepräsident Pence in der Legislative und Exekutive und sein stark ausgeprägter Familiensinn brachten Präsident Donald Trump dazu, sich im Juli 2016 für Mike Pence als Vizepräsidentschaftskandidaten zu entscheiden. Die Amerikanerinnen und Amerikaner wählten Präsident Donald Trump und Vizepräsident Pence am 8. November 2016. Am Freitag, dem 20. Januar 2017, traten Präsident Donald Trump und Vizepräsident Pence ihr Amt an.

Vizepräsident Mike Pence dankt für die Gnade Gottes, die Liebe und Unterstützung seiner Familie und den Segen der Freiheit, die das Geburtsrecht aller Amerikanerinnen und Amerikaner ist. Er freut sich auf die Zusammenarbeit mit den Amerikanerinnen und Amerikanern, um „Amerika wieder groß zu machen“.

Originaltext: Vice President Mike Pence