Die globale Umwelt – Fortschritte und Herausforderungen

WASHINGTON – (AD) – Der Verfasser des nachfolgenden Artikels ist Staatssekretär für globale Angelegenheiten im US-Außenministerium.

Zu Beginn der zweiten Hälfte der letzten Dekade des 20. Jahrhunderts gibt es Grund zur Hoffnung bei unserem Verständnis der globalen Herausforderungen, die entscheidend für die Chancen unserer Kinder und Enkel im 21. Jahrhundert sind, sowie bei unserer Reaktion darauf.

Weltweit definiert ein repräsentativer Querschnitt globaler Themen zunehmend die großen Herausforderungen der Zukunft und muß in dieser Zeit tiefgreifenden weltweiten Wandels die übergeordnete Aufgabe der internationalen Staatengemeinschaft definieren. Die Nationen fangen an, ihre Chance und Verantwortung zu erkennen, über die derzeitige Krise hinaus auf die tieferliegenden Gründe zu schauen, die die Welt zunehmend komplexer gestalten und die Prioritäten langfristiger nationaler Sicherheit und globalen Wohlstands erneut definieren.

Zur Bewältigung dieser Herausforderungen haben die Vereinigten Staaten die Herausforderung tragfähiger Entwicklung – wirtschaftliche, soziale und umweltpolitische Fortschritte – an die oberste Stelle ihrer internationalen Prioritäten gesetzt. Diese Art der Integration ist unbedingt erforderlich um sicherzustellen, daß die Vereinigten Staaten und ihre globalen Partner eine Welt gemeinsamen Wohlstands und des Friedens fördern können, die wir alle wünschen.

Mit Hilfe tragfähiger Entwicklung können die Volkwirtschaften der Welt versuchen, die Bedürfnisse der heutigen Generation zu decken, ohne zukünftige Generationen ihrer Zukunft zu berauben oder diese aufs Spiel zu setzen. Wenn die Idee tragfähiger Entwicklung verstanden und verfolgt wird, kann sie die äußerst mächtigen wirtschaftlichen und umweltpolitischen Kräfte integrieren und harmonisieren, die in der heutigen Welt am Werk sind.

Tragfähige Entwicklung bietet eine Vision, die die Herausforderung des Schutzes und Verständnisses unserer biologischen Ressourcen als enorme Chance für die Katalogisierung unseres Erbes und den Schutz der wunderbaren Naturprodukte sieht.

Diese Vision unterstützt das Streben nach Wissen: Die Aufdeckung der Geheimnisse der Ozeane, Atmosphäre und Biosphäre, um zu verstehen, wie sie einzeln und in Interaktion funktionieren – eine großartige Chance.

Diese Vision erkennt klar die Chance für Welthandel und die Notwendigkeit der Pflege und Vergrößerung der Familie demokratischer, freier Marktwirtschaften, damit in jeder Nation Armut und menschliches Elend abgeschafft und die grundlegenden Bedürfnisse des Menschen gedeckt werden.

Und es gibt ermutigende Zeichen der Hoffnung:

Hier in den Vereinigten Staaten sind zwei Jahrzehnte vergangen, seit das Gesetz über nationale Umweltpolitik, das Gesetz zur Reinhaltung der Luft, das Gesetz zur Reinhaltung des Wassers, das Artenschutzgesetz sowie eine Vielzahl von Maßnahmen auf nationaler, bundesstaatlicher und kommunaler Ebene angenommen wurden. Infolgedessen atmen wir Amerikaner sauberere Luft, können besser in unseren Flüssen Fische fangen und schwimmen und haben mehr Naturschutzgebiete.

In ähnlicher Weise hat sich die Privatindustrie als Reaktion auf die Wünsche der Öffentlichkeit und auf neue Märkte dramatisch verändert. Das Ergebnis sind nicht nur zahlreiche Beispiele für kreative Strategien zur Verhinderung von Verschmutzung, sondern auch erhöhte Effizienz, Produktivität und Wettbewerbsfähigkeit der Industrie.

Auf internationaler Ebene wurden große Fortschritte erzielt, die noch nicht bewältigten gesundheitlichen Anforderungen und explosiven Wachstumsraten der Bevölkerung aus der Vergangenheit anzugehen. Globale Zusammenarbeit war von wesentlicher Bedeutung bei der stufenweisen Reduzierung von die Ozonschicht schädigenden Chemikalien. Zum Nutzen aller Nationen – großer und kleiner, reicher und armer – wurden bemerkenswerte Fortschritte im Bereich von Wirtschaft und Umwelt gemacht.

Wissenschaft und Medizin haben beispielsweise zur Eindämmung und Ausrottung weitverbreiteter Infektionskrankheiten beigetragen. Masern, Pocken und Polio – vor nur 30 Jahren große weltweite Probleme – werden in praktisch jeder Region der Welt lediglich unter Kontrolle gehalten, sind aber noch nicht ausgerottet. Die internationale Staatengemeinschaft entwickelt derzeit einen Impfstoff für Kinder, der diese gegen eine Vielzahl leicht zu verhütender Krankheiten impft.

Diese Bestrebungen demonstrieren eindeutig, daß wir die Fähigkeit besitzen, auf die besten Informationen zu reagieren, die Wissenschaftler über den Zustand der Umwelt und der Welt zur Verfügung stellen. Und das entscheidende Kriterium dafür sind Partnerschaften – zwischen Wissenschaftlern und Politikern, dem öffentlichen und Privatsektor sowie zwischen Industrie- und Entwicklungsländern.

Es bleiben jedoch noch viele Herausforderungen bestehen, die bisherige Partnerschaften auf die Probe stellen und die Bildung neuer Koalitionen für die Zukunft erfordern.

Erstens muß die Bevölkerungsexplosion an oberster Stelle der Tagesordnung für nachhaltige Entwicklung stehenbleiben. Glücklicherweise haben wir eine bemerkenswerte Tagesordnung – das bei der internationalen Konferenz über Bevölkerung und Entwicklung im Jahr 1994 in Ägypten vereinbarte Aktionsprogramm. Es steht für die bedeutenden Werte und wichtigen Lektionen, die wir in den vergangenen 25 Jahren gelernt haben: Daß umfassende Bestrebungen – von der universellen Bereitstellung von Familienplanung und Dienstleistungen für reproduktive Gesundheit bis zu drastisch verbesserten Bildungsmöglichkeiten für Mädchen und die Konzentration auf die Bekämpfung der Kindersterblichkeit, intakte Familien und die Beteiligung von Kommunen – unerläßlich für internationale Bestrebungen sind um sicherzustellen, daß die Menschen überall auf der Welt in der Lage sind, über die Anzahl ihrer Kinder und den Zeitraum zwischen ihren Geburten frei zu entscheiden.

Elementarer Bestandteil dieser Strategie ist die Förderung der sozialen, politischen und wirtschaftlichen Rechte von Frauen – der außerordentlich wichtigen Ressourcen für Wachstum und Wandel. Die Früchte dieser Initiativen – im Hinblick auf Stabilität, Qualität der Umwelt und wirtschaftliche Produktivität – werden die Kosten auf Generationen hinaus aufwiegen.

Die gesundheitliche Grundversorgung wäre eine weitere kluge Priorität für die internationale Staatengemeinschaft, die mit relativ geringen globalen Kosten erzielt werden kann. Um nur ein Beispiel zu nennen: Wir müssen zusammenarbeiten, um Gedanken auszutauschen und ein globales Überwachungs- und Reaktionsnetz auszuarbeiten, damit wir die neu und wieder auftretenden Infektionskrankheiten in den Griff bekommen. Eine Partnerschaft zwischen Forschungsinstitutionen und dem Privatsektor wird unabdingbar sein, wenn wir kostengünstige und effektive Diagnosemöglichkeiten für ansteckende Krankheiten entwickeln sowie die Ausbildung von Allgemeinmedizinern und Amtsärzten verbessern wollen, damit sie Infektionskrankheiten erkennen und behandeln können.

Die Ausrottung von vier wichtigen, leicht vermeidbaren Krankheiten – Masern, Tetanus, Keuchhusten und Polio -, die Beseitigung von Jod- und Vitiamin A-Mangel sowie die globale Verfügbarkeit einer oralen Rehydrationstherapie können bis Anfang des nächsten Jahrhunderts leicht bewirkt werden. Erfolgreich durchgeführt würden diese Maßnahmen allein jährlich 3 bis 4 Millionen Menschenleben retten und vielleicht mehr als 20 Millionen frühe Kindstode verhindern, unermeßliches, unnötiges Leiden mildern und einen maßgeblichen Beitrag zur Erleichterung des Drucks auf größere Familien leisten.

Besseres Verständnis und die Integration von Umwelt- in Wirtschaftsfragen werden ebenfalls bedeutend zu tragfähiger Entwicklung beitragen. Die Kosten richtig festzusetzen, ist eine elementare Aufgabe. Die Nationen – einschließlich der Vereinigten Staaten – können nicht länger davon ausgehen, daß wir keinen Preis dafür zahlen müssen, wenn wir die Luft verschmutzen oder unsere Ressourcen erschöpfen. Statt dessen müssen wir Wege zur Internalisierung dieser Kosten finden und es dem Markt gestatten, zur Feststellung der effizientesten Mittel zur Verwirklichung unserer Umweltziele beizutragen, die im Zusammenhang mit dem Klimawandel und anderen großen Herausforderungen der globalen Umwelt stehen.

Die Bekämpfung von Hungersnöten und die Verbesserung der Nahrungsmittelversorgung wird zahlreiche Sektoren vor eine Herausforderung stellen – Forschung, Landwirtschaft und Regierung gleichermaßen. Die grüne Revolution des vergangenen Vierteljahrhunderts hat zur Bereitstellung von Grundnahrungsmitteln für die wachsende Bevölkerung beigetragen, aber während die Bevölkerung weiterhin zunimmt, trifft dies für das Ackerland nicht zu. In der Tat scheinen landwirtschaftlicher Raubbau und die zunehmende Anfälligkeit von Ernten – der Preis für den intensiven Einsatz von Düngemitteln und chemischen Pestiziden – eine der größten Herausforderungen der Zukunft zu sein.

Und schließlich sind Bildung und Forschung grundlegend, wenn wir das für nachhaltige Entwicklung erforderliche Wissen und die Erkenntnisse erlangen wollen. Unsere Schulen und Colleges benötigen Informationen über die fundamentalen Lebenssysteme sowie die verschlungenen Beziehungen zwischen Zivilisation und Natur. Noch größere Anstrengungen sind für die Aufklärung der Öffentlichkeit erforderlich, die die zahlreichen Elemente nachhaltiger Entwicklung versteht. Die neuen Bildungs- und Kommunikationstechnologien werden zur Bewältigung dieser Herausforderung beitragen, aber es gibt keinen Ersatz für engagierte Studien von Menschen aller Altersgruppen.

Damit wir nicht unsere Kinder ihrer Zukunft berauben, müssen wir klarstellen, daß tragfähige Entwicklung eine echte Herausforderung und unglaubliche Chance ist. Wir müssen unter Beweis stellen, daß Hoffnung und harte Arbeit die Gegenpole zu Angst vor Wandel und Widerstand dagegen sind. Wir müssen den großen Herausforderungen mit erneuter Kreativität und der mächtigen Kraft der Erfindungsgabe begegnen. Wir müssen die Diskussion verlagern – von einer, die häufig wissenschaftliche Themen als Hindernis zu Wegen der Vergangenheit brandmarkt, zu einer, die sie als Chancen für neue Ideen, neue Produkte und eine bessere Lebensqualität für die Zukunft sieht.