Flag

An official website of the United States government

6 MINUTE READ
October 21, 2021

Die Zusagen dieser Länder sind gut fürs Klima

Die Zusagen dieser Länder sind gut fürs Klima 

In diesem Artikel von Noelani Kirschner, der am 13. Oktober 2021 auf ShareAmerica, einer Website des US-Außenministeriums, veröffentlicht wurde, geht es um die Vorbereitungen für die bevorstehende Klimakonferenz COP26 im November in Glasgow. 

Die Vereinigten Staaten haben sich wie viele weitere Länder im Vorfeld der UN-Klimakonferenz (COP26) im November 2021 zu einer deutlichen Reduzierung der Treibhausgasemissionen verpflichtet. 

„Immer mehr Länder setzen sich ehrgeizigere Klimaziele – und ihre Bürgerinnen und Bürger und ihre Volkswirtschaften profitieren davon“, so John Kerry, Sonderbeauftragter des Präsidenten für Klimafragen, im Juli in London. 

Was sind NDCs? 

Als Nationally Determined Contribution (NDC) oder auch national festgelegten Beitrag bezeichnet man das von einem Land im Rahmen des Pariser Klimaabkommens abgegebene Versprechen oder Ziel, Treibhausgasemissionen zu reduzieren oder auf anderem Wege die Auswirkungen des Klimawandels zu begrenzen. 

Regierungen flankieren diese häufig mit entsprechenden Strategien und politischen Maßnahmen, die sie in dem Bestreben umsetzen, die gesteckten Ziele zu erreichen und so zum globalen Klimaschutz beizutragen. 

Die ersten national festgelegten Beiträge gaben Staaten im Rahmen der Verhandlungen des Pariser Klimaabkommens im Jahr 2015 bekannt. In Vorbereitung auf die diesjährige COP26 wurden neue NDCs angekündigt. 

Weltweit machen Länder Zusagen zur Reduktion ihrer Treibhausgasemissionen 

Über 90 Staaten haben bereits neue oder aktualisierte NDCs bekannt gegeben. Hier einige der ehrgeizigsten Ziele: 

  • Costa Rica wird seine Emissionen bis 2030 auf 9,11 Megatonnen CO₂-Äquivalente beschränken. 
  • Die Europäische Union hat sich für eine Reduzierung der CO₂-Emissionen bis 2030 um 55 % im Vergleich zu 1990 ausgesprochen. 
  • Gambia hat sich bis 2030 zu einer Reduzierung der Emissionen um 49,7 % im Vergleich zu Hochrechnungen verpflichtet. 
  • Das Vereinigte Königreich verpflichtet sich, CO₂-Emissionen bis 2030 um 68 % unter das Niveau von 1990 zu verringern. 
  • Die Vereinigten Staaten, deren Emissionen aus dem Energieverbrauch schon seit Jahren rückläufig sind, haben sich bis 2030 zu einer weiteren Reduzierung ihrer Emissionen um 50 bis 52 % unter das Niveau von 2005 entschlossen. 

Durch die Umsetzung der NDCs in konkrete Maßnahmen werden die Länder einen entscheidenden Beitrag zur Bewältigung der Klimakrise leisten. Um diese Ziele zu erreichen und eine größtmögliche Wirkung zu erzielen, bedarf es jedoch des gemeinsamen Handelns mehrerer Staaten weltweit. 

Am 23. September rief UN-Generalsekretär António Guterres alle Staaten dazu auf, im Vorfeld der COP26 auch weiterhin strengere NDCs anzukündigen und „konkrete und unmittelbare Maßnahmen“ aus diesen Verpflichtungen abzuleiten. 

„Was wir brauchen ist eine allgemeine Reduzierung globaler Treibhausgasemissionen um 45 Prozent bis 2030“, so Guterres. 

Originaltext: These countries’ commitments will help our climate