Frau Dr. Tamara Wittes

Am 20. März besuchte Frau Dr. Tamara Wittes, Nahostexpertin der Brookings Institution, Berlin und führte eine Reihe von Veranstaltungen zur „US-Außenpolitik im Nahen Osten“ durch. Sie traf sich auch mit einer Gruppe deutscher Journalisten und sprach über den Nahostfriedensprozess, die Krise in Syrien, Ägypten und Tunesien. Dr. Wittes stellte fest, dass „Außenminister Kerry viel Lob verdient“, weil er politische Veränderungen in Israel und Palästina erkannt habe und somit Hoffnung auf ein Friedensabkommen bestehe. Im Hinblick auf die Krise in Syrien erläuterte Dr. Wittes, dass die arabischen Staaten sich durchaus ein stärkeres Engagement der USA wünschten, sie selbst aber hinsichtlich der richtigen Strategie in der Region noch gespalten seien. Hinsichtlich Ägyptens forderte Dr. Wittes ein „all inclusive“-System, das allen politischen Parteien Teilhabe erlaubt. Dr. Wittes benannte Tunesien als ein positives Beispiel für einen Staat, der vom arabischen Frühling profitiert habe.