Der Entrepreneurship Summit in Indien öffnet seine Türen

(Foto: Shutterstock)

Der diesjährige Global Entrepreneurship Summit (GES) findet vom 28. bis 30. November in Hyderabad (Indien) statt. Dieser Artikel von Christopher Connell erschien am 17. Oktober 2017 auf ShareAmerica, einer offiziellen Website des US-Außenministeriums.

Schon die Teilnahme am Global Entrepreneurship Summit im Silicon Valley im vergangenen Jahr war für Kenia Mattis eine spannende Erfahrung. Sie ist Gründerin eines digitalen Medienstudios in Kingston (Jamaika), das animierte Bücher für Kinder erstellt, um ihnen Lesen beizubringen.

Kenia Mattis (Foto: US-Außenministerium)
Jamaikanische Unternehmerin Kenia Mattis (Foto: US-Außenministerium)

Während dieser Zusammenkunft von mehr als 1.000 Unternehmerinnen und Unternehmern, Investoren und führenden Vertretern aus Regierung und Industrie wurde sie ausgewählt, auf der Bühne für ihr Start-up-Unternehmen zu werben – und gewann einen Preis in Höhe von 15.000 US-Dollar.

Die Kontakte, die sie knüpfen konnte, zahlen sich für Mattis und ihr Team von ListenMi Caribbean Ltd. noch immer aus. Durch Ausgründung rief ihre Firma GoLexiGo zur Entwicklung von Lernspielen ins Leben.

„Es war eine großartige Erfahrung“, sagt Mattis, die Mentoren gewann und ein weltweites Netzwerk aufbaute. Ein Mentor stellte für sie Kontakt zu Richard Gentry her, einem Experten auf dem Gebiet der Alphabetisierung, der schließlich nach Jamaika reiste und Mattis und ihrem Team dabei half, ihre Produkte zu verbessern, darunter eine App zum Erlernen der Lese- und Schreibfähigkeit.

Hunderte weitere Personen wie Mattis, die Arbeitsplätze schaffen, werden auf dem achten Global Entrepreneurship Summit die Gelegenheit erhalten, für ihre Geschäftsideen zu werben, Investoren und Mentoren zu gewinnen und ihre Netzwerke auszubauen. Der Global Entrepreneurship Summit wird vom 28. bis 30. November in Hyderabad, Indiens viertgrößter Stadt, gemeinsam von Indien und den Vereinigten Staaten ausgerichtet.

Hyderabad ist Sitz zahlreicher amerikanischer und internationaler Unternehmen sowie des T-Hub, Indiens größtem Gründerzentrum.

Die Regierungen Indiens und der Vereinigten Staaten wählen aus Tausenden von Bewerbern Delegierte aus. Der Gipfel bringt aufstrebende Unternehmerinnen und Unternehmer mit Investoren und Pionieren aus der Wirtschaft zusammen, die den Weg von der Gründung bis zur Marktmacht bereits erfolgreich absolviert haben.

Das Thema lautet „Frauen zuerst, Wohlstand für alle“ („Women First, Prosperity for All“) und unterstreicht die Rolle, die Frauen durch die Gründung von Unternehmen für mehr Wohlstand und Sicherheit in ihren Gemeinden spielen. Die meisten der eingeladenen Unternehmer werden Frauen sein – eine Premiere.

Die US-Delegation wird von Ivanka Trump, der Tochter von Präsident Trump und selbst Unternehmerin, angeführt. Premierminister Narendra Modi wird auf dem Gipfel sprechen, der mit dem 70. Jahrestag der Unabhängigkeit Indiens zusammenfällt.

„Unsere Entwicklung ist untrennbar mit der Stärkung der Rechte der Frauen verbunden, und dies beginnt bereits bei jungen Mädchen.“ ~Narendra Modi

„Ebenso wie Indien schätzen auch die Vereinigten Staaten Innovation und harte Arbeit sowie die Freiheit eines jeden Einzelnen, seine Meinung zu äußern“, sagte Alice Wells, Leiterin der Abteilung für Süd- und Zentralasien im US-Außenministerium, am 12. September vor dem amerikanisch-indischen Wirtschaftsrat (U.S.-India Business Council).

Die Vereinigten Staaten seien Indiens wichtigster Handelspartner, und die aufstrebende indische Mittelschicht werde „das Wachstum Indiens voranbringen und auch für die US-Exporte große Chancen bieten“.

Im Mittelpunkt des Gipfels stehen vier innovative, wachstumsstarke Branchen: Gesundheitswesen und Biowissenschaften, digitale Wirtschaft und Finanztechnologie, Energie und Infrastruktur sowie Medien und Unterhaltung.

In Kingston wird Mattis den Gipfel aus der Ferne verfolgen. „Der GES ist eine überwältigende Veranstaltung“, sagt sie.

Originaltext: Entrepreneurship Summit in India will open doors