#HiddenNoMore: Frauen im MINT-Bereich stärken

Die Teilnehmerinnen des #HiddenNoMore-Austauschprogramms vor dem Weißen Haus in Washington (Foto: State Department/Bureau of Educational and Cultural Affairs)

Am 12. Oktober begrüßte John J. Sullivan, stellvertretender Außenminister der Vereinigten Staaten, im William-J.-Burns-Auditorium in Washington 48 aus aller Welt angereiste weibliche Führungskräfte aus den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT). Die Frauen sind Teilnehmerinnen des Hidden-No-More-Austauschprogramms, das im Rahmen des Internationalen Besuchsprogramms des US-Außenministeriums (International Visitor Leadership Program – IVLP) stattfindet.

In den kommenden drei Wochen werden sie in verschiedenen amerikanischen Städten Kontakte zu Experten aus ihrem jeweiligen Bereich knüpfen und politische Strategien zur Förderung der Interessen von Frauen im MINT-Bereich kennenlernen. Ziel des Programms ist es, den wichtigen Beitrag von Frauen und Mädchen im MINT-Bereich hervorzuheben und weiterzuentwickeln.

Wir veröffentlichen eine unwesentlich gekürzte Übersetzung der Rede.

[…]  Ich möchte Ihnen zuerst von Außenminister Tillerson ausrichten, dass er bedauert, heute nicht hier sein zu können. Er ist ein leidenschaftlicher Befürworter der Förderung von Frauen in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik, die wir auch als MINT-Bereich bezeichnen, und übermittelt Ihnen seine besten Wünsche für ein informatives und produktives Programm. […]

Ich freue mich sehr, Sie in seinem Namen hier in den Vereinigten Staaten und im US-Außenministerium willkommen zu heißen. Es ist uns eine Ehre, Gastgeber für Besucherinnen aus 48 Ländern zu sein, die an unserem Internationalen Besuchsprogramm IVLP teilnehmen. Ich möchte außerdem alle Gäste aus der US-Regierung, von gemeinnützigen Organisationen und der Privatwirtschaft herzlich begrüßen, die heute hier sind.

Ob zu Hause oder im Ausland – die Förderung von Frauen im MINT-Bereich hat für meine Regierung höchste Priorität.

Im Februar hat Präsident Trump Gesetzesentwürfe unterzeichnet, die die NASA und die National Science Foundation anweisen, sich für die Förderung von Frauen im MINT-Bereich einzusetzen. Darüber hinaus hat der Präsident am 25. September mitgeteilt, dass das US-Bildungsministerium mindestens 200 Millionen US-Dollar pro Jahr für Stipendien bereitstellen soll, um den Unterricht in MINT-Fächern, besonders in Informatik, an den Schulen auszubauen. In der gleichen Woche hat die Privatwirtschaft angekündigt, mehr als 300 Millionen US-Dollar in den Informatikunterricht an Schulen investieren zu wollen. Die Regierung prüft weiterhin die Ausweitung des Lehrstellen- und Berufsausbildungsangebots, um Frauen besser mit den notwendigen Qualifikationen für Branchen in einer sich ständig weiterentwickelnden Wirtschaft auszustatten.

Dieses Engagement seitens der Regierung zeigt, dass ein Konsens darüber besteht, dass Arbeitsplätze sich verändern und MINT-Qualifikationen eine immer wichtigere Rolle für den Erhalt der Wettbewerbsfähigkeit der Vereinigten Staaten spielen.

Auch aus außenpolitischer Sicht befürworten die Vereinigten Staaten eine Verbesserung der Chancen für Frauen in der internationalen Wirtschafts- und Arbeitswelt. In Schwellenländern investieren erwerbstätige Frauen 90 Cent von jedem Dollar, den sie verdienen, wieder in die Bildung und Ausbildung, Gesundheit und Ernährung ihrer Familie. Damit Länder in der Lage sind, weitere Schritte zur Förderung von wirtschaftlicher Entwicklung und Wohlstand zu unternehmen, sind Fortschritte in diesem Bereich entscheidend.

Wir wissen, dass noch viel Arbeit vor uns liegt, um die Hürden für Frauen im MINT-Bereich abzubauen. Wir sind zutiefst davon überzeugt, dass es Familien, Ländern und der ganzen Welt besser geht, wenn es Frauen besser geht.

Außenminister Tillerson hat kürzlich in einer Rede ganz klar zum Ausdruck gebracht, dass wir im Außenministerium fest an den Wert der Vielfalt am Arbeitsplatz glauben. Die Einbeziehung unterschiedlicher Erfahrungswelten und Sichtweisen stärkt den Prozess der Zusammenarbeit. Vielfalt stärkt unser Bewusstsein dafür, welche Konsequenzen unsere Entscheidungen zur Erarbeitung von Lösungsstrategien für globale Herausforderungen haben.

Ich möchte heute wiederholen, was der Außenminister vor einiger Zeit gesagt hat: Das Außenministerium ist entschlossen, im eigenen Haus die Zahl der Frauen in Führungspositionen zu erhöhen. Nur rund ein Drittel unserer Diplomaten im höheren auswärtigen Dienst sind Frauen. Es ist uns sehr wichtig, diese geschlechtsspezifischen Unterschiede an dieser sowie an anderen Stellen im Ministerium auszugleichen.

Kommen wir nun zu den Teilnehmerinnen unseres International Visitor Leadership Program. Ich bin begeistert, dass heute so viele kluge und gebildete Frauen aus so vielen Ländern bei uns sind – aus Ägypten, El Salvador, Nepal, Nigeria und einer Reihe weiterer Länder, in denen Frauen im MINT-Bereich leider immer noch Ausnahmeerscheinungen sind. Wir hoffen, dass Sie alle, die Sie aus der ganzen Welt zu uns gekommen sind, Ihre Erfahrungen und Kontakte aus diesem Besuchsprogramm mit nach Hause nehmen und weiterhin die Chancen von Frauen im MINT-Bereich in Ihrem eigenen Land fördern werden.

Ihnen kommt dabei eine Schlüsselrolle zu, und jede einzelne von Ihnen trägt die wichtige Verantwortung, die nächste Generation von Mädchen zu begeistern. Bitte nehmen Sie diese Aufgabe ernst. Je mehr Mädchen und Frauen Vorbilder erkennen, ihnen nacheifern und sich mit ihnen identifizieren können, umso stärker wird ihre Motivation sein, ihren Leidenschaften nachzugehen und dabei erfolgreich zu sein.

Wenn Sie wieder zu Hause sind, teilen Sie bitte die Erfahrungen aus diesem Projekt mit Ihrem Umfeld, insbesondere mit den Mädchen und jungen Frauen, die noch nicht einmal im Traum daran denken, dass im MINT-Bereich Platz für sie sein könnte. Jede einzelne von Ihnen ist der lebendige Beweis dafür, dass es diesen Platz gibt.

Abschließend möchte ich Ihnen allen für die Teilnahme am International Visitor Leadership Program und für Ihren Einsatz im MINT-Bereich danken. Wir hoffen, dass Sie Ihre Erkenntnisse und ihr neu erlangtes Wissen in die Welt hinaus tragen werden. Und ich hoffe, dass Sie den heutigen Tag als kostbare Chance nutzen, um weiterzukommen, dass Sie Spaß haben und viel Neues erfahren, und dass Sie Ihren Besuch in den Vereinigten Staaten genießen werden. Vielen Dank, dass Sie alle heute hier sind.

Originaltext: Remarks at the #HiddenNoMore: Empowering Women Leaders in Science, Technology, Engineering, and Mathematics (STEM) Event