Hillary Clinton zu ihrer Wahlniederlage

AP_16314628231673-1068x711

NEW YORK – (AD) – Nachfolgend veröffentlichen wir die Rede, die die Präsidentschaftskandidatin der Demokraten, Hillary Clinton, anlässlich ihrer Wahlniederlage am 9. November 2016 hielt.

Danke. Ich danke Ihnen allen. Danke.

Ich danke Ihnen allen. Danke. Danke. Vielen herzlichen Dank.

Das ist ja eine sehr lautstarke Menge hier. Vielen Dank, meine Freunde. Danke. Danke, vielen Dank, dass Sie alle hier sind. Ich liebe euch alle.

Gestern Abend habe ich Donald Trump gratuliert und ihm im Interesse unseres Landes meine Zusammenarbeit angeboten. Ich hoffe, er wird ein erfolgreicher Präsident aller Amerikanerinnen und Amerikaner sein. Das ist weder das Ergebnis, das wir uns gewünscht haben, noch das Ergebnis, für das wir uns so sehr eingesetzt haben, und es tut mir leid, dass wir diese Wahl für die Werte, die wir teilen, und für unsere Vorstellung von der Zukunft dieses Landes, nicht gewonnen haben.

Aber ich bin mit Stolz und Dankbarkeit für diesen wunderbaren Wahlkampf erfüllt, den wir gemeinsam geführt haben, diesen umfangreichen, vielfältigen, kreativen, aufsässigen und energiegeladenen Wahlkampf. Sie stehen für das Beste an Amerika, und dass ich Ihre Kandidatin sein durfte, war eine der größten Auszeichnungen meines Lebens.

Ich weiß, wie enttäuscht Sie sind, denn ich bin es auch und ebenso Millionen von Amerikanerinnen und Amerikanern, die ihre Hoffnungen und Träume mit diesem Wahlkampf verknüpft haben. Das ist schmerzhaft und wird es auch noch eine ganze Weile sein, aber ich möchte, dass Sie sich vor Augen führen, dass es in unserem Wahlkampf nie nur um eine Person oder eine Wahl ging. Es ging um das Land, das wir lieben und darum, ein hoffnungsvolles, integratives und großherziges Amerika aufzubauen.

Wir haben gesehen, dass unser Land tiefer gespalten ist, als wir dachten. Aber ich glaube weiter an Amerika und werde es immer tun. Wenn Sie das auch tun, müssen wir dieses Wahlergebnis akzeptieren und nach vorne schauen. Donald Trump wird unser Präsident sein. Wir schulden ihm Unvoreingenommenheit und die Chance, das Land zu führen.

Unsere konstitutionelle Demokratie sieht einen friedlichen Machtwechsel vor, und das respektieren wir nicht nur, wir wissen es sehr zu schätzen. In unserer Verfassung sind noch andere Prinzipien verankert, wie Rechtsstaatlichkeit, der Grundsatz, dass wir alle an Rechten und Würde gleich sind, die Glaubens- und die Meinungsfreiheit. Wir respektieren diese Werte und halten sie auch in Ehren, und wir müssen sie verteidigen.

Ich möchte noch hinzufügen, dass unsere konstitutionelle Demokratie unsere Beteiligung erfordert, und zwar nicht nur alle vier Jahre, sondern jeden Tag. Wir müssen also alles in unserer Macht Stehende tun, um für die Themen und die Werte einzutreten, die uns lieb und teuer sind: Unsere Wirtschaft muss für alle funktionieren, nicht nur für die ganz oben, wir müssen unser Land und unseren Planeten schützen und die Hindernisse abbauen, die Amerikanerinnen und Amerikaner davon abhalten, ihre Träume zu verwirklichen.

Wir haben anderthalb Jahre lang, Millionen von Menschen aus jedem Winkel unseres Landes zusammengebracht, damit sie mit einer Stimme ihre Überzeugung erklären, dass der amerikanische Traum groß genug für alle ist – für Menschen jeder Hautfarbe und Religion, für Männer und Frauen, für Zuwanderer, für LGBTI, für Menschen mit Behinderungen. Für alle.

Unsere Verantwortung als Staatsbürgerinnen und -bürger ist es jetzt, weiter unseren Beitrag zu leisten und dieses bessere, stärkere und gerechtere Amerika aufzubauen, das wir anstreben. Und ich weiß, dass Sie genau das tun werden.

Ich fühle mich geehrt, an Ihrer aller Seite stehen zu dürfen. Ich möchte Tim Kaine und Anne Holton dafür danken, dass sie uns auf diesem Weg als Partner begleitet haben.

Es war mir ein Vergnügen, sie besser kennenzulernen, und es gibt mir große Hoffnung und Trost zu wissen, dass Tim als Senator Virginias weiterhin eine führende Rolle in unserer Demokratie spielen wird.

Barack und Michelle Obama möchte ich sagen: Unser Land ist Ihnen zu außerordentlichem Dank verpflichtet.

Wir danken Ihnen für die würdevolle und entschlossene Art und Weise, mit der Sie unser Land geführt haben. Das hat vielen Amerikanern und Menschen weltweit sehr viel bedeutet.

Bill, Chelsea, Mark, Charlotte, Aidan, unseren Brüdern und unserer gesamten Familie möchte ich sagen: Meine Liebe zu euch bedeutet mehr, als ich auszudrücken vermag. Ihr seid für uns kreuz und quer durch das ganze Land gereist und habt mich aufgebaut, wenn ich es am meisten brauchte – sogar der vier Monate alte Aidan ist mit seiner Mutter mitgereist.

Ich werde den kreativen, talentierten, engagierten Männern und Frauen, die in unserem Hauptquartier in Brooklyn und unseren Büros im ganzen Land gearbeitet haben, immer dankbar sein.

Sie haben diesen Wahlkampf mit Leib und Seele geführt. Einige von Ihnen waren bereits Wahlkampfveteranen. Für einige war es der erste Wahlkampf. Ich möchte Sie alle wissen lassen, dass sie das beste Wahlkampfteam waren, das man sich nur wünschen könnte.

Den Millionen Freiwilligen, Gemeindevertretern, Aktivisten und Gewerkschaftlern, die an Türen geklopft, mit Nachbarn gesprochen, auf Facebook gepostet haben, auch insgeheim, auf privaten Facebookseiten…

… Ich möchte, dass Sie alle ihre Meinung offen vertreten, und dafür sorgen, dass Ihre Stimme in Zukunft gehört wird.

Allen, die gespendet haben, und wenn es nur fünf Dollar waren, die uns weitergeholfen haben: Vielen Dank. Vielen Dank von uns allen.

Ich hoffe, dass insbesondere die jungen Menschen dies hören. Seit ich erwachsen bin, habe ich, wie Tim erwähnte, immer für das gekämpft, an das ich glaube. Es gab Erfolge und Misserfolge. Manchmal waren es sehr schmerzhafte Rückschläge. Viele von Ihnen stehen am Anfang Ihrer Karriere im öffentlichen Leben oder der Politik. Auch Sie werden Erfolge und Misserfolge erleben.

Dieser Verlust schmerzt, aber bitte, hören Sie nie auf zu glauben, dass es sich lohnt, für das zu kämpfen, was richtig ist.

Es ist es wirklich wert.

Diese Kämpfe müssen wir jetzt und den Rest unseres Lebens weiterkämpfen.

All die Frauen, insbesondere die jungen Frauen, die ihr Vertrauen in diesen Wahlkampf und in mich gesetzt haben, möchte ich wissen lassen, dass mich nichts mit mehr Stolz erfüllt hat, als für Sie zu kämpfen.

Ich weiß, wir haben diese höchste und härteste gläserne Decke noch nicht durchbrochen, aber eines Tages wird es jemand tun, und ich hoffe, dass es früher sein wird, als wir jetzt vielleicht denken.

All den kleinen Mädchen, die jetzt zusehen: Zweifelt nie daran, dass ihr wertvoll und stark seid und jede Chance auf der Welt verdient habt, eure eigenen Träume zu verfolgen und zu verwirklichen.

Zu guter Letzt…

Ich bin unserem Land und allem, was es mir gegeben hat, sehr dankbar. Ich danke jeden Tag dafür, dass ich Amerikanerin bin. Ich glaube noch genauso sehr wie zuvor daran, dass, wenn wir zusammenstehen und zusammenarbeiten und dabei unsere Unterschiede respektieren, unseren Überzeugungen treu bleiben und unser Land lieben, unsere besten Tage noch vor uns liegen.

Denn ich glaube, gemeinsam sind wir stärker, und wir werden gemeinsam voranschreiten. Und dafür zu kämpfen, sollten Sie nie, wirklich nie, bereuen. Wissen Sie, in der Bibel heißt es: „Lasst uns also nicht müde werden, Gutes zu tun. Es wird eine Zeit kommen, in der wir eine reiche Ernte einbringen. Wir dürfen nur nicht vorher aufgeben!“

Lasst uns also aufeinander vertrauen, lasst uns nicht müde werden oder den Mut verlieren, denn es werden andere Zeiten kommen. Und es gibt noch mehr zu tun.

Es war mir eine unglaubliche Ehre und ich bin überaus dankbar dafür, dass ich die Chance hatte, Sie alle zu vertreten.

Möge Gott Sie segnen und möge Gott die Vereinigten Staaten von Amerika segnen.

Originaltext: Hillary Clinton’s concession speech