Interkultureller Empfang anlässlich des Martin-Luther-King-Tages

Am 21. Januar 2014 gaben Botschafter Emerson und seine Frau einen interkulturellen Empfang anlässlich des Martin Luther King, Jr. Tages um die Vision von Toleranz, Vielfalt, Gleichberechtigung und Freiheit des amerikanischen Bürgerrechtlers zu zelebrieren. 140 ausgewählte Gäste aus unterschiedlichen muslimischen, christlichen und jüdischen Gemeinden, der Wirtschaft, Politik und Kultur trotzten dem eisigen Wetter, um diesem besonderen Anlass beizuwohnen. Das Datum des Empfanges wurde bewusst gewählt, da im Jahr 2014 (13. September) an den 50. Jahrestag des Berlin-Besuchs Martin Luther Kings erinnert werden soll.

Botschafter Emerson legte den Schwerpunkt seiner Rede auf das Thema „Toleranz“. „Dr. King war davon überzeugt, dass alle Menschen – ganz gleich welcher Abstammung, Religion, oder nationaler Herkunft – unausweichlich an ein gemeinsames Schicksal gebunden sind. Sein charismatisches Führungsverhalten inspirierte zugleich Männer und Frauen als auch Jung und Alt auf der ganzen Welt.“  Weiteren sprach auch Dr. Charles Steele, Jr., Ehrenpräsident und CEO der Southern Christian Leadership Conference (SCLC). Während seiner Rede ging er besonders auf seine persönlichen Erfahrungen mit Martin Luther King ein und gab einen Einblick in dessen berühmte „I Have a Dream“ Rede.

Musikalisch wurde der Empfang von drei jungen Musikern des Tarab Trios begleitet.