Internationale Bildungswoche 2017: So können Sie mitmachen

In diesem Artikel für DipNote, den offiziellen Blog des US-Außenministeriums, beschreibt Carlos Rodriguez-Cruz y Celis, der als Praktikant im Referat für Öffentlichkeitsarbeit und strategische Kommunikation der Abteilung für Bildung und Kultur des US-Außenministeriums arbeitet, wie man sich an der Internationalen Bildungswoche beteiligen kann. Sein Beitrag erschien am 14. November zunächst als Veröffentlichung des US-Außenministeriums auf Medium.com.

Das US-Außenministerium ist der Ansicht, dass alle Studierenden im Rahmen ihrer Ausbildung ins Ausland gehen sollten. Wenn Schüler oder Studierende aus dem Ausland am Unterricht teilnehmen, lernen alle Beteiligten neue Sichtweisen kennen. Sie lernen mit Gleichaltrigen, die aus einem anderen Kultur- und Sprachraum stammen, zusammenzuarbeiten und mit ihnen zu kommunizieren. Wir hoffen, dass Schüler und Studierende während der Internationalen Bildungswoche erfahren, wie sie in der globalen Wirtschaft von einer internationalen Ausbildung profitieren können.

Es gibt unzählige von privaten oder akademischen Einrichtungen geförderte Möglichkeiten, im Ausland zu studieren, und auch das US-Außenministerium /fördert jedes Jahr die Auslandsaufenthalte Tausender Studierender mit Stipendien. Angebote wie das Critical Language Scholarship und die National Security Language Initiative for Youth ermöglichen es amerikanischen Studierenden, Sprachen zu erlernen, die sie auf dem internationalen Marktplatz konkurrenzfähiger machen. Allein mit dem Fulbright-Programm gehen jedes Jahr mehr als 3.000 Amerikanerinnen und Amerikaner ins Ausland, um dort zu studieren, zu unterrichten oder zu forschen. Wenn sie zurückkehren, nutzen die Stipendiaten die Erfahrungen, die sie im Ausland gemacht haben, um die Lebensumstände an ihrem Wohnort zu verbessern. Sie gründen eigene Unternehmen, unterrichten an Universitäten und betreiben zukunftsweisende Forschung. Viele Stipendiaten sehen die Erfahrungen, die sie Austauschprogrammen gemacht haben, als Sprungbrett für ihren beruflichen Erfolg. Erst in diesem Jahr erhielten zwei ehemalige amerikanische Fulbright-Stipendiaten die Nobelpreise für Medizin und Physik für ihre herausragenden Beiträge in ihren jeweiligen Forschungsgebieten.

Teilnehmer des Parlamentarischen Patenschaftsprogramms Kongress/Bundestag (PPP) besuchen das U.S. Diplomacy Center im US-Außenministerium (Foto: US-Außenministerium)
Teilnehmer des Parlamentarischen Patenschaftsprogramms Kongress/Bundestag (PPP) besuchen das U.S. Diplomacy Center im US-Außenministerium (Foto: US-Außenministerium)

Wenn Sie sich für internationale Bildung und die Türen, die sie Ihnen öffnen kann, interessieren, ist diese Woche Ihre Chance, sich aktiv zu beteiligen. Hier finden Sie einige Anregungen, wie Sie zu Hause für internationale Bildung werben können:

Richten Sie eine Veranstaltung aus

Organisieren Sie während der Internationalen Bildungswoche eine Veranstaltung und laden Sie auf unserer Veranstaltungsseite dazu ein. Sie können auch nach Veranstaltungen in Ihrer Nähe suchen. Wir haben unsere offiziellen Materialien zur IEW (Programmmaterial, Beiträge in sozialen Medien, Videos, Zertifikatsvorlagen, Snapchat-Filter) aktualisiert. Sie dürfen sie gerne an Ihre Bedürfnisse anpassen und für Ihre Veranstaltung benutzen. Sehen Sie sich auch den neuesten Open-Doors-Bericht über die Mobilität ausländischer und amerikanischer Studierender an und teilen Sie, was sie interessiert. Es gibt so viele Geschichten zu erzählen, angefangen bei der Rekordzahl von 1,8 Millionen Studierenden aus dem Ausland, die im Studienjahr 2016/17 in den Vereinigten Staaten studiert haben, bis hin zu den über 325.000 Amerikanerinnen und Amerikanern, die im Ausland studieren – mehr als dreimal so viele wie noch vor zwanzig Jahren. Auch die Vielfalt unter den amerikanischen Studierenden im Ausland nimmt zu: Es gibt inzwischen mehr Studierende aus weniger stark vertretenen ethnischen Gruppen. Sie können auch nachsehen, wie Ihre ehemalige Universität in dem Bericht abschneidet, und diese Ergebnisse teilen.

Nehmen Sie ein Video-Interview auf

Nehmen Sie mit Ihrem Smartphone ein Video auf, in dem Sie einem Studierenden aus dem Ausland 20 Fragen über seinen Studienaufenthalt in den Vereinigten Staaten stellen. Taggen Sie es mit #20Questions und #IEW2017. Wir haben mit einem Video den Anfang gemacht, in dem wir einen Ägypter interviewen, der in Washington studiert. Außerdem haben wir eine Anleitung mit Beispielfragen zusammengestellt, um Sie bei der Aufnahme Ihres eigenen Videos zu unterstützen.

Bringen Sie sich ein

Teilen Sie Ihre Geschichte unter Verwendung des Hashtags #IEW2017 in den sozialen Medien. Beteiligen Sie sich an der Diskussion und berichten Sie darüber, was Sie tun, oder passen Sie unsere Vorschläge für Posts in den sozialen Medien an die Interessen Ihrer Leser an. Sie können die IEW-Maske für Ihr Facebook-Profil als Anstoß für ein Gespräch benutzen, oder sich für das Facebook-Event der internationalen Bildungswoche anmelden und Ihre Freunde dazu einladen. Ermutigen Sie amerikanische Freunde und Bekannte, ihren ersten Reisepass zu beantragen, oder laden Sie einfach Studierende aus dem Ausland, mit denen sie in den sozialen Netzwerken befreundet sind, dazu ein, sich kostenlos zur virtuellen College-Messe anzumelden. Dort können sie mit Vertretern von über 100 Hochschulen über Ausbildungsmöglichkeiten chatten. Sie können etwas bewirken, indem Sie in den sozialen Medien aus Ihrer persönlichen Sicht über den Stellenwert internationaler Bildung sprechen.

Ein Teilnehmer des Austauschprogramms Young Leaders of the Americas Initiative (YLAI) posiert bei einem Treffen in Washington nach einem einmonatigen Austauschprogramm für ein Foto. (Foto: US-Außenministerium)
Ein Teilnehmer des Austauschprogramms Young Leaders of the Americas Initiative (YLAI) posiert bei einem Treffen in Washington nach einem einmonatigen Austauschprogramm für ein Foto. (Foto: US-Außenministerium)

Machen wir die Internationale Bildungswoche 2017 zu einem unvergesslichen Ereignis. Teilen Sie Ihre Erfahrungen mit uns, und wir werden gemeinsam andere dafür begeistern, im Rahmen ihrer Ausbildung Auslandserfahrungen zu machen.

Originaltext: International Education Week 2017