Jets verfolgen die Sonnenfinsternis

Fotomontage der NASA-Jets WB-57 auf der Jagd nach der Sonnenfinsternis (Foto: NASA)

Am 21. August 2017 werden zwei Jets der NASA die totale Sonnenfinsternis begleiten und dabei Daten sammeln. Der Artikel von Michael Buchanan hierzu erschien am 18. August 2017 auf ShareAmerica, einem Blog des US-Außenministeriums.

Am 21. August werden zwei Jetflugzeuge der NASA in die Dunkelheit der totalen Sonnenfinsternis aufsteigen und versuchen, Rätsel um die Sonne und den Planeten Merkur zu lösen.

Die WB-57-Jets werden vom Johnson Space Center der US-Weltraumbehörde in Texas starten und dem Schatten des Mondes über Missouri folgen.

Jedes Jetflugzeug verfügt über zwei Teleskope, die sich in der Flugzeugnase an der Spitze der Flugzeuge befinden. Die Teleskope werden die mit Abstand klarsten Bilder der äußeren Atmosphäre der Sonne, der Korona, einfangen und die ersten Wärmebilder von Merkur aufnehmen, die zeigen, wie die Oberflächentemperatur auf dem Planeten schwankt.

Die NASA wird die Sonnenfinsternis am 21. August ab 18.00 MESZ im Livestream übertragen.

Der Sonnenfinsternis nachjagen

Während einer totalen Sonnenfinsternis wird die Sonne vollständig vom Mond verdeckt. Das ist der beste Zeitpunkt, um die Korona der Sonne – der Ring aus heißem, energiereichen Plasma, der den Stern umgibt –, zu untersuchen. Wissenschaftler rätseln, warum sich die Korona auf einige Millionen Grad Celsius erhitzt, während die sichtbare Oberfläche der Sonne nur einige Tausend Grad heiß ist. Die hochauflösenden Hochgeschwindigkeitsfotos der Jets könnten Antworten darauf geben.

„Sie könnten sich als die besten Aufnahmen herausstellen“, die jemals von der Korona der Sonne gemacht wurden, so Dan Seaton von der University of Colorado.

Das zweite Teleskop der beiden Flugzeuge, ein Infrarotteleskop, wird sich auf Merkur konzentrieren. Die Verdunkelung der Sonne ermöglicht es den Wissenschaftlern, die erste Heatmap des Planeten zu erstellen. Merkur ist der sonnennächste Planet und weist eine felsige Oberfläche auf. Daten über die Abkühlung des Planeten beim Übergang von Tag zu Nacht werden den Wissenschaftlern Aufschluss über die Zusammensetzung der Planetenoberfläche sowie die Entstehung von Planeten wie der Erde geben.

In einer Flughöhe von etwa 15.000 Metern werden die beiden Jets die totale Sonnenfinsternis ungefähr dreimal so lange sehen können wie Beobachter am Boden.

Originaltext: Jets will chase August’s total eclipse