Flag

An official website of the United States government

Lernen Sie Bidens neuen Außenminister kennen: Antony Blinken
5 MINUTE READ
January 27, 2021

Leigh Hartman stellt in seinem Artikel vom 26. Januar 2021 für ShareAmerica, eine Website des US-Außenministeriums, den neuen US-Außenminister Antony Blinken vor.

Für Antony Blinken, den neuen Spitzendiplomaten der US-Regierung, stellt die Rückkehr in das US-Außenministerium die Chance dar, sowohl eine berufliche und als auch eine familiäre Tradition fortzusetzen.

Blinken, dessen Nominierung zum US-Außenminister am 26. Januar vom US-Senat bestätigt wurde, wird das US-Außenministerium leiten, wo er bereits während der Regierungen Clinton und Obama tätig war. Mit seiner Laufbahn im öffentlichen Dienst tritt er in die Fußstapfen seines Vaters und Onkels, die beide US-Botschafter waren.

Bei seiner Anhörung am 19. Januar erklärte er, dass er als 71. Außenminister der Vereinigten Staaten in Zusammenarbeit mit internationalen Partnern globale Herausforderungen wie die COVID-19-Pandemie angehen werde. Er hob auch die Fähigkeit der Vereinigten Staaten hervor, andere für das Allgemeinwohl zu mobilisieren.

„Auch wenn sich viel ändert, bleibt einiges doch gleich. Die amerikanische Führungsstärke ist immer noch wichtig“, erklärte Blinken bei seiner Anhörung. Allerdings, so führte er weiter aus: „Keine der großen Herausforderungen, mit denen wir uns konfrontiert sehen, kann von einem Land im Alleingang bewältigt werden – auch nicht, wenn es sich um ein so mächtiges Land wie die Vereinigten Staaten handelt.“

Die Tradition seiner Familie im öffentlichen Dienst fortzusetzen, nannte Blinken zudem „eine heilige Pflicht“.

Blinken sagte, die Erfahrungen seiner Familienangehörigen, die vor Verfolgung in die Vereinigten Staaten geflüchtet waren, hätten seine Ansichten über die Rolle der Vereinigten Staaten auf der Welt geprägt.

Sein Großvater, Maurice Blinken, floh vor Pogromen in Russland, bevor er in die Vereinigten Staaten auswanderte. Seine Stiefmutter, Vera Blinken, floh aus dem kommunistischen Ungarn und half später anderen Flüchtlingen, in die Vereinigten Staaten zu gelangen. Blinkens Stiefvater, Samuel Pisar, überlebte vier Jahre in NS-Konzentrationslagern und entkam einem Todesmarsch, bevor er von US-Soldaten gerettet wurde.

„Wie für viele andere Generationen von Amerikanerinnen und Amerikanern, waren die Vereinigten Staaten auch für meine Familie buchstäblich die allerletzte Hoffnung“, so Blinken.
„Wie für viele andere Generationen von Amerikanerinnen und Amerikanern, waren die Vereinigten Staaten auch für meine Familie buchstäblich die allerletzte Hoffnung“, so Blinken.

Blinken wurde in Yonkers im Bundesstaat New York geboren und entstammt einer Beamten- und Diplomatenfamilie. Sein Vater Donald diente in der US-Luftwaffe und war US-Botschafter in Ungarn. Sein Onkel, Alan Blinken, war US-Botschafter in Belgien.

Nachdem er den Holocaust überlebt hatte, besuchte Blinkens Stiefvater die Universität Harvard und arbeitete als Berater für Präsident Kennedy.

Als Absolvent der Harvard University und der Columbia Law School nahm Blinken 1993 seine Tätigkeit im US-Außenministerium auf. Später bekleidete er unter Clinton Ämter im Weißen Haus und im Stab des Auswärtigen Ausschusses des US-Senats, in dem er eng mit Biden, damals Senator für Delaware, zusammenarbeitete.

Nach der Wahl Obamas im Jahr 2008 wurde Blinken Sicherheitsberater von Vizepräsident Biden und später erster stellvertretender Nationaler Sicherheitsberater. 2015 wurde er zum stellvertretenden US-Außenminister ernannt.

Blinken betont immer wieder, welche entscheidende Rolle den Vereinigten Staaten dabei zukomme, globale Herausforderungen wie den Klimawandel, die Verbreitung von Waffen und die COVID-19-Pandemie zu bewältigen.

„Wir müssen mit anderen Ländern zusammenarbeiten“, sagte er am 24. November. „Wir brauchen ihre Kooperation. Wir brauchen ihre Partnerschaft.“

Originaltext: Meet America’s new secretary of state: Antony Blinken