Linda Thomas-Greenfield – Ständige Vertreterin der Vereinigten Staaten bei den Vereinten Nationen

Linda Thomas-Greenfield Ständige Vertreterin der Vereinigten Staaten bei den Vereinten Nationen (Foto: Ständige Vertretung der Vereinigten Staaten bei den Vereinten Nationen)

Am 24. Februar 2021 wurde Botschafterin Linda Thomas-Greenfield als Ständige Vertreterin der Vereinigten Staaten bei den Vereinten Nationen vereidigt. Wir haben ihren offiziellen Lebenslauf übersetzt.

Botschafterin Linda Thomas-Greenfield wurde am 20. Januar 2021 von US-Präsident Joseph R. Biden zur Ständigen Vertreterin der Vereinigten Staaten bei den Vereinten Nationen und im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen ernannt.  Ihre Nominierung wurde am 23. Februar 2021 vom US-Senat bestätigt. Am 24. Februar 2021 wurde sie von US-Vizepräsidentin Kamala Harris im Amt vereidigt.

Damit kehrte Botschafterin Linda Thomas-Greenfield, die ihre 35-jährige Laufbahn im auswärtigen Dienst der Vereinigten Staaten im Jahr 2017 zunächst beendete, in den öffentlichen Dienst zurück.  In den Jahren 2013 bis 2017 leitete sie die Abteilung für Afrikafragen im US-Außenministerium und war damit für die Entwicklung und Steuerung der US-Politik in Afrika südlich der Sahara zuständig.  Davor war Linda Thomas-Greenfield als Leiterin der Personalabteilung (2012-2013) mit ihrem Team verantwortlich für die Belange der 70.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des US-Außenministeriums.

Im Laufe ihrer herausragenden beruflichen Laufbahn im auswärtigen Dienst war Thomas-Greenfield unter anderem als US-Botschafterin in Liberia (2008-2012), in der Schweiz (an der Ständigen Vertretung der Vereinigten Staaten bei den Vereinten Nationen in Genf), in Pakistan, Kenia, Gambia, Nigeria und Jamaika tätig.  In Washington war sie in den Jahren 2006 bis 2008 1. stellvertretende Leiterin der Abteilung für Afrikafragen und von 2004 bis 2006 stellvertretende Leiterin der Abteilung für Bevölkerung, Flüchtlinge und Migration.

Nach ihrem Ausscheiden aus dem US-Außenministerium im Jahr 2017 leitete Botschafterin Thomas-Greenfield die Afrikaabteilung bei der Albright Stonebridge Group, einem Unternehmen für strategische Beratung in Diplomatie- und Handelsfragen, dessen Vorstandsvorsitzende die ehemalige US-Außenministerin Madeleine Albright ist.  Zudem war Thomas-Greenfield erste Distinguished Resident Fellow für Afrikastudien des Institutes für Diplomatiestudien an der Georgetown University und hatte diese Position von 2017 bis 2019 inne.

Botschafterin Thomas-Greenfield erhielt im Jahr 2017 den Hubert Humphrey Public Leadership Award der University of Minnesota, 2015 den Bishop John T. Walker Distinguished Humanitarian Service Award und wurde im Jahr 2000 mit dem Warren Christopher Award for Outstanding Achievement in Global Affairs ausgezeichnet.  Linda Thomas-Greenfield erwarb ihren Bachelor-Abschluss an der Louisiana State University und ihren Master-Abschluss an der University of Wisconsin, an der sie zudem an einer Promotion arbeitete.  Weiterhin wurde ihr im Mai 2018 die Ehrendoktorwürde der University of Wisconsin in Rechtswissenschaften sowie im Mai 2012 die Ehrendoktorwürde der University of Liberia in Philosophie verliehen.

Originaltext: Ambassador Linda Thomas-Greenfield