Minnesota: Land der zehntausend Seen

Sonnenaufgang am Oberen See (Foto: Dominique Braud/National Geographic Creative)

Zwischen Atlantik und Pazifik erstrecken sich die schier unendlichen Weiten der Vereinigten Staaten von Amerika. Minnesota, einer der nördlichsten Bundesstaaten der USA, ist ebenso reich an unberührter Natur und vielfältiger Tierwelt wie an urbaner Architektur und Kultur. Dieser Artikel erschien zunächst auf ShareAmerica, einer Website des US-Außenministeriums.

Bei einer Reise in die Vereinigten Staaten sollten Sie auch Minnesota besuchen. Im „Land der zehntausend Seen“ entspringt der Mississippi. Im Winter liegen die Tiefsttemperaturen durchschnittlich bei minus 25 Grad, sodass man im Dezember, Januar und Februar die Landschaft mit dem Pferdeschlitten erkunden kann. Außerdem kann man das ganze Jahr über etwas am Wasser oder in Wassernähe unternehmen – wie Eisfischen im Winter.

Leben am Wasser

Die Seen Minnesotas – 11.842 an der Zahl! – lassen sich mit dem Kanu, Kajak oder Paddleboard erkunden. Oder auch mit dem Boot: Angler finden reiche Fischgründe vor und vielerorts werden organisierte Bootstouren mit ortskundigen Angelführern angeboten. Viele der Binnenseen in Minnesotas unter Naturschutz stehenden State Parks haben Sandstrände, die zum Entspannen einladen.

Ein Bundesstaat im Norden der Vereinigten Staaten

Karte der USA mit farblich hervorgehobenem Bundesstaat Minnesota (Grafik: US-Außenministerium)
Minnesota ist einer der nördlichsten Bundesstaaten der USA. (Grafik: US-Außenministerium)

Minnesota liegt in der Mitte der nördlichen USA, beheimatet viele Naturschutzgebiete und ist von Wanderwegen durchzogen. In Minnesotas Nationalparks und Naturschutzgebieten kann man Schwarzbären, Wölfe, Elche, Wapitis und Weißkopfseeadler beobachten.

Der Ruf der Wildnis

Nahaufnahme eines Wolfes mit Schnee auf der Schnauze (Foto: Joel Sartore/National Geographic Creative)
Wolf im International Wolf Center (Foto: Joel Sartore/National Geographic Creative)

Eine einzigartig fesselnde Begegnung mit wilden Tieren kann bei einem Besuch des International Wolf Center in der Nähe der Kleinstadt Ely im Norden des Bundesstaates stattfinden. Die Forschungseinrichtung, auf deren Gelände ein Wolfsrudel lebt, widmet sich dem Schutz und Überleben der Wölfe, bietet unter anderem pädagogische Programme und Ausstellungen oder zeigt Methoden zum Fährtenlesen.

Treffen wir uns beim Volksfest!

Großes, bunt leuchtendes Fahrgeschäft namens Zipper (Foto: David Bowman/National Geographic Creative)
Die Minnesota State Fair mit ihren Fahrgeschäften ist ein Publikumsmagnet. (Foto: David Bowman/National Geographic Creative)

Die Minnesota State Fair ist das größte Volksfest der Vereinigten Staaten mit dem höchsten täglichen Besucherdurchschnitt. Sie ist auch eine der größten und am besten besuchten Ausstellungen weltweit und zieht jährlich rund 2 Millionen Besucher an. Unter den zahlreichen Veranstaltungen im Rahmen der State Fair zählt das Erschaffen einer Butterskulptur zur Förderung der Milchwirtschaft von Minnesota zu den bekanntesten.. Mit Fahrgeschäften, Ausstellungen von preisgekröntem Vieh, Musikdarbietungen, Kunstausstellungen und vielfältigen kulinarischen Köstlichkeiten bietet das Volksfest Vergnügen und Unterhaltung für Besucher aller Altersgruppen.

Die kulturelle Vielfalt feiern

Männer in serbischen Trachten führen einen Tanz vor. (Foto: Ethnic Dance Theatre)
Serbische Volkstänzer beim Festival der Nationen (Foto: Ethnic Dance Theatre)

Das Festival of Nations wurde 1932 gegründet und ist eine weitere beliebte Veranstaltung, die jedes Jahr in Minnesota stattfindet. Mit Musik und Tanz, internationalen Spezialitäten und Handarbeiten aus aller Welt ist das Festival eines von mehreren, die Minnesotas kulturelle Vielfalt und die Traditionen unterschiedlicher Volksgruppen aus allen Teilen der Welt in ihrer Diaspora zeigen.

Stadtmaus und Landmaus

Kinder spielen auf großen Heuballen auf einem Feld. (Foto: Erika Larsen)
Im Heu spielende Kinder in der Nähe der Kleinstadt Anoka (Minnesota). (Foto: Erika Larsen/National Geographic Creative)

Auf den mehr als zehn Millionen Hektar Ackerland in Minnesota produzieren 75.000 Farmen Mais, Sojabohnen und Milchprodukte. Seit dem 19. Jahrhundert, als norwegische und frankokanadische Einwanderer mit dem Ackerbau begannen und ihre eigenen Rezepte, ihre Volkskunst und ihre Musik mitbrachten, wird Minnesota landwirtschaftlich genutzt.

Städteliebhaber finden im Riverfront District in Minneapolis ein urbanes Paradies, in dem man in schicken Cafés neue Energie tanken oder in eleganten Geschäften und von Einheimischen geführten Boutiqueneinkaufen kann. Leseratten werden sich im Open Book Center wohlfühlen: Hier kann man zusehen, wie Bücher gedruckt und gebunden werden. Die Theaterszene der Stadt pulsiert am State Theatre, das sich in einem dem italienischen Renaissance-Stil nachempfundenen Gebäude befindet, und am das Guthrie Theater, das über seine eigene Schauspieltruppe verfügt.

Shoppen bis zum Umfallen

Pilzförmiges Kettenkarussell (Foto: IDP/Minneapolis St. Paul Collection/Alamy Stock Photo)
Spaß auf dem Kettenkarussell in der Mall of America in der Metropolregion Minneapolis-Saint Paul. (Foto: IDP/Minneapolis St. Paul Collection/Alamy Stock Photo)

Die Mall of Amerika in Bloomington bietet auf mehr als 452.000Quadratmetern Platz für mehr als 520 Geschäfte, 50 Restaurants, 14 Kinosäle, ein Aquarium und einen Vergnügungspark und zählt rund 32 Millionen Besucher jährlich – das sind mehr, als jedes Jahr Disney World, Graceland und Grand Canyon zusammen besuchen. Günstig ist,  dass in Minnesota auf Kleidung und Schuhe keine Mehrwertsteuer erhoben wird.

Bekannte Gesichter

Pilzförmiges Kettenkarussell (Foto: IDP/Minneapolis St. Paul Collection/Alamy Stock Photo)
Spaß auf dem Kettenkarussell in der Mall of America in der Metropolregion Minneapolis-Saint Paul. (Foto: IDP/Minneapolis St. Paul Collection/Alamy Stock Photo)

Die Pop-Ikone Prince wurde in Minnesota geboren und ist dort aufgewachsen. Seine Musik, die von zahlreichen unterschiedlichen Stilrichtungen geprägt ist, ist aufgrund ihrer stilistischen Vielfalt einzigartig. Bob Dylan, die Songwriter-Legende des Folkrock, stammt ebenfalls aus Minnesota.

Ein Besuch der Twin Cities genannten Städte Minneapolis und St. Paul,die direkt nebeneinander liegen, lohnt sich auf jeden Fall. Hier können Sie den größten Skulpturengarten des Landes besuchen, auf der Grand Avenue flanieren, in erstklassigen Restaurants dinieren, Opern- und Theatervorstellungen sowie die jüngsten Ausstellungen am Walker Art Center oder im Minneapolis Institute of Art besuchen.

 Träumen Sie sich weit fort…

Kanuten in der Nähe einer kleinen Insel. (Foto: Paul Chesley/National Geographic Creative)
Kanuten in der Nähe der kanadischen Grenze. (Foto: Paul Chesley/National Geographic Creative)

Mit seinen vielen Seen und Flüssen bietet Minnesota Outdoorfreaks und Naturliebhabern beinahe unendlich viele Möglichkeiten, Urlaub zu machen und sich zu erholen.

Originaltext: Minnesota: A diverse state of 10,000 lakes