Aktuelles

Clinton verhängt Handelsembargo gegen Iran

NEW YORK - (AD) - Der Iran strebt nach russischer Nukleartechnologie, um seine Fähigkeiten zum Bau von Atomwaffen weiterzuentwickeln, erklärte Präsident Clinton am 30. April 1995 in einer Rede vor dem Jüdischen Weltkongreß in New York. Der Präsident ließ verlauten, er werde bei seinen kommende Woche in Moskau anberaumten Gesprächen mit dem russischen Präsidenten Jelzin ...
Weiterlesen»

Der globale Klimawandel

WASHINGTON - (AD) - Nachfolgend veröffentlichen wir in wesentlichen Auszügen eine am 17. März 1995 von Vizepräsident Al Gore an der George Washington University gehaltene Rede. Es ist schön, wieder an der George Washington University zu sein. Und ein Grund dafür ist die Tatsache, daß dies die erste grüne Universität der Nation ist. Durch die ...
Weiterlesen»

Globales Informationssystem erfordert weltweite Zusammenarbeit

BRÜSSEL - (AD) - Die Schaffung einer globalen Informationsinfrastruktur (Global Information Infrastructure - GII) erfordert Vizepräsident Al Gore zufolge die Mitwirkung von Regierungen und Privatwirtschaft. "Die GII wird nicht an einem Ort zu einem Zeitpunkt von nur einer Gruppe geschaffen", äußerte er am 25. Februar 1995 beim G-7-Treffen in Brüssel. "Sie wird das Produkt weltweiter ...
Weiterlesen»

Clinton: Sicherheit der USA abhängig von Führungsrolle in der Welt

WASHINGTON - (AD) - Mit der erneuten Feststellung, die Vereinigten Staaten könnten "nicht stark im Inland sein, wenn wir nicht im Ausland stark sind", erklärte Präsident Clinton in seinem Bericht zur Lage der Nation am 24. Januar 1995, die nationale Sicherheit Amerikas sei "abhängig von unserer weiteren Führungsrolle in der Welt beim Streben nach Frieden, ...
Weiterlesen»

Die politischen Parteien in den Vereinigten Staaten

WASHINGTON (AD) – Als die Gründer der amerikanischen Republik 1787 die Verfassung der Vereinigten Staaten ausarbeiteten, schufen sie eine staatliche Ordnung, in der Parteien keine Rolle spielten. Durch verschiedene verfassungsrechtliche Bestimmungen wie die Gewaltenteilung, die gegenseitige Kontrolle und gemeinsame Verantwortung von Kongreß und Regierung („checks and balances“) sowie die indirekte Wahl des Präsidenten durch ein Wahlmännerkollegium ...
Weiterlesen»