Diese Astronauten läuten eine neue Ära in der US-Raumfahrtgeschichte ein

Am Hauptsitz des Unternehmens und Standort der Fabrikation von SpaceX in Kalifornien steigt Astronaut Bob Behnken aus der oberen Luke der Kapsel des neuen Crew Dragon+. Astronaut Eric Boe (links) schaut dabei zu. (Foto: SpaceX/NASA)

Der Weltraum übt nach wie vor eine große Faszination auf die Menschen aus. Bis vor Kurzem gab es allerdings nur staatliche Weltraumprogramme. Inzwischen gibt es auch zunehmend private Raumfahrtunternehmen. Michael Buchanan geht in seinem Artikel, der am 3. August 2018 auf ShareAmerica, einer offiziellen Website des US-Außenministeriums, erschien, auf diese privatwirtschaftlichen Weltraummissionen ein.

Zum ersten Mal seit dem Ende des Space-Shuttle-Programms der NASA im Jahr 2011 werden US-Astronauten wieder von amerikanischem Boden aus zur Internationalen Raumstation aufbrechen.

Am 3. August gab die US-Raumfahrtbehörde NASA die Astronauten-Teams bekannt, die an Bord der ersten „kommerziellen bemannten Raumflüge“ in die erdnahe Erdumflaufbahn und zurück fliegen werden.

Die Unternehmen SpaceX und Boeing haben zwei neue Fahrzeuge für den Transport von Astronauten in den Orbit der Erde entwickelt: den Crew Dragon (links) und den Starliner (rechts). (Foto: NASA)
Die Unternehmen SpaceX und Boeing haben zwei neue Fahrzeuge für den Transport von Astronauten in den Orbit der Erde entwickelt: den Crew Dragon (links) und den Starliner (rechts). (Foto: NASA)

Diesmal wird nicht die NASA den Transport der Astronauten in den Weltraum übernehmen. Die privaten Unternehmen SpaceX und Boeing haben jeweils ein neues Raumfahrzeug entwickelt, den Crew Dragon und den Starliner. Beide sind so konzipiert, dass sie vom Kennedy Space Center in Florida aus zur Raumstation starten können, die sich in einem Orbit von 400 Kilometern Höhe um die Erde bewegt.

Als die neuen Astronauten für private Raumflüge bei einer Veranstaltung bekannt gegeben wurden, erklärte NASA-Direktor Jim Bridenstine, dass die Vereinigten Staaten durch ihre Investitionen in die NASA im Weltraum weiterhin führend seien. Es beginnt bei der Art, wie wir kommunizieren, und reicht bis zur Erzeugung von Lebensmitteln: „Die Raumfahrt hat nicht nur das Leben von Amerikanerinnen und Amerikanern, sondern das aller Menschen auf diesem Planeten in so vielerlei Hinsicht verändert, dass die Menschen dies meist nicht einmal erkennen“, so Bridenstine.

Angesetzte Termine für die neuen Raumfahrzeuge im nächsten Jahr: Der Crew Dragon von SpaceX wird voraussichtlich im April und der Starliner von Boeing Mitte 2019 mit Astronauten an Bord starten.

Diese Astronautinnen und Astronauten werden die ersten Flüge absolvieren:

Testflug des Starliner von Boeing

Von links: Eric Boe, Nicole Mann und Chris Ferguson (Foto: Boeing/NASA)
Von links: Eric Boe, Nicole Mann und Chris Ferguson (Foto: Boeing/NASA)

Beim ersten bemannten Flug des Starliner Mitte 2019 werden Eric Boe, Nicole Aunapu Mann und Christopher Ferguson das Raumfahrzeug auf Herz und Nieren prüfen. Boe und Ferguson flogen bereits im Space Shuttle und Mann, Pilotin der US-Marineinfanteristen, bereitet sich auf ihren ersten Weltraumflug vor.

„Etwas Besseres könnte einer Testpilotin gar nicht passieren“, sagte sie.

Testflug des Crew Dragon von SpaceX

Bob Behnken (links) und Doug Hurley (Foto: SpaceX/NASA)
Bob Behnken (links) und Doug Hurley (Foto: SpaceX/NASA)

Die erfahrenen Astronauten Bob Behnken und Doug Hurley werden die erste bemannte Mission mit dem Crew Dragon von SpaceX fliegen. Behnken sagte, er freue sich auf die hochmoderne Software im Raumfahrzeug. Im Space Shuttle mit seinen tausenden Schaltern „gab es keine Situation, die die Astronauten durch die Betätigung des falschen Schalters nicht noch hätten verschlimmern können“, so Behnken. Im Crew Dragon sind viele Prozesse automatisiert.

Erster offizieller Flug des Starliner

Josh Cassada (links) und Suni Williams (Foto: Boeing/NASA)

Josh Cassada und Suni Williams haben beide Erfahrung als Testpiloten bei der US-Marine. Cassada wurde 2013 Mitglied des Teams, als die Astronauten noch davon ausgingen, sie würden in russischen Sojus-Raketen zur Internationalen Raumstation fliegen. „Sicherlich gibt es irgendwo mindestens einen Russischlehrer, der es für keine schlechte Idee hält, dass ich  in einem US-Raumfahrzeug fliege“, witzelt er. Williams sagte, sie freue sich darauf, den internationalen Partnern das Raumfahrzeug vorzustellen. „Es gibt noch viel zu tun, und wir stehen erst am Anfang“, sagte sie.

Erster offizieller Flug des Crew Dragon

Victor Glover (links) und Mike Hopkins (Foto: SpaceX/NASA)
Victor Glover (links) und Mike Hopkins (Foto: SpaceX/NASA)

Die Astronauten Victor Glover und Michael Hopkins werden den ersten Raumflug von SpaceX zur Internationalen Raumstation leiten. Glover, der bei der US-Marine mehr als 40 unterschiedliche Luftfahrzeuge flog, sagte, es sei ihm eine Ehre, an einem neuen Kapitel der US-Raumfahrt teilzuhaben. „Das ist der Stoff, aus dem die Träume sind“, sagte er.

Originaltext: Meet the astronauts launching a new era of U.S. spaceflight