Gina M. Raimondo

US-Wirtschaftsministerin Gina Raimondo (Foto: US-Wirtschaftsministerium)

Wir haben den offiziellen Lebenslauf von Wirtschaftsministerin Gina Raimondo übersetzt, der vom US-Wirtschaftsministerium herausgegeben wurde.

Gina M. Raimondo, die 40. Wirtschaftsministerin der Vereinigten Staaten, wurde am 3. März 2021 von US-Vizepräsidentin Kamala Harris im Amt vereidigt. Als Wirtschaftsministerin konzentriert sie sich auf die einfache, aber unverzichtbare Aufgabe, die Schaffung gut bezahlter Arbeitsplätze zu fördern, Unternehmer in die Lage zu versetzen, Innovation und Wachstum zu erzielen, und die amerikanischen Arbeitnehmer und Unternehmen im Wettbewerb zu unterstützen.

Wirtschaftsministerin Raimondo war die 75. Gouverneurin von Rhode Island und die erste Frau in diesem Amt. Sie wuchs in Smithfield im engen Familienverband einer italienisch-amerikanischen Familie als jüngstes Kind von Joseph und Josephine Raimondo auf. Ihre Familiengeschichte und ihre Kindheitserfahrungen prägten ihren Glauben an den Wert harter Arbeit, Chancen für alle und die Bedeutung finanzieller Sicherheit.

Nachdem Raimondos Großvater im Alter von 14 Jahren aus Italien in die Vereinigten Staaten einwanderte, lernte er in der öffentlichen Bibliothek von Providence Englisch. Später lebte er bei ihrer Familie. Raimondos Mutter war Hausfrau und vermittelte ihren Kindern Werte wie harte Arbeit und Durchhaltevermögen. Raimondos Vater, der aus einer Metzgerfamilie stammte, hatte im Zweiten Weltkrieg in der Marine gedient. Dank des GI-Gesetzes war er der erste aus seiner Familie, der das College besuchte. Nach 26 Jahren, in denen er in der Fertigungsindustrie arbeitete, verlor Joseph zusammen mit Hunderten anderen Arbeitern seinen Arbeitsplatz, als die Fabrik ins Ausland zog, was dazu führte, dass die Familie Raimondo ihre finanzielle Absicherung verlor.

Als Teenager fuhr Wirtschaftsministerin Raimondo mit dem Bus zur LaSalle Academy in Providence, wo sie als Jahrgangsbeste die Abschlussrede hielt. Sie machte ihren Abschluss in Harvard mit Auszeichnung und erhielt Anerkennung als beste Wirtschaftsstudentin ihres Jahrgangs. Sie erhielt ein Rhodes-Stipendium für die Universität Oxford, wo sie promovierte und ihren zukünftigen Ehemann Andy Moffit kennenlernte. Später machte sie ihren Abschluss an der juristischen Fakultät von Yale. Wirtschaftsministerin Raimondo war im Büro von US-Bezirksrichterin Kimba Wood angestellt und war Gründungsmitglied und Senior-Vizepräsidentin von Village Ventures.

Da sie ihre eigene Firma gründen und in der Nähe ihrer Familie leben wollte, zog sie nach Rhode Island zurück und gründete Point Judith Capital, die einzige Risikokapitalgesellschaft des Bundesstaates. Im November 2010 wurde Wirtschaftsministerin Raimondo mit den meisten Stimmen, die je ein Kandidat erhalten hatte, zur Finanzministerin von Rhode Island gewählt. In ihrer Funktion als Finanzministerin ging sie das Problem der sieben Milliarden US-Dollar an Pensionsverbindlichkeiten des Bundesstaates an. Wirtschaftsministerin Raimondo legte ihren Amtseid als Gouverneurin im Januar 2015 ab und wurde 2018 für eine zweite Amtszeit wiedergewählt. Im Jahr 2019 war sie außerdem Vorsitzende der Democratic Governors‘ Association.

In ihrer Zeit als Gouverneurin kurbelte Raimondo die Wirtschaft des Bundesstaates mit Rekordinvestitionen in Infrastruktur, Bildung und Ausbildung an. Sie konzentrierte sich unermüdlich auf die Schaffung wirtschaftlicher Chancen und gut bezahlter Arbeitsplätze für alle Einwohner Rhode Islands. Zu Beginn ihrer Amtszeit führte sie ein innovatives Programm zur Weiterentwicklung des Arbeitskräftepotenzials ein, mit dem durch unternehmensgeführte Partnerschaften Probleme im Bereich der Beschäftigung bewältigt werden sollten.

Wirtschaftsministerin Raimondo ist mit Andy Moffit verheiratet. Das Paar hat zwei Kinder, Ceci und Tommy, sowie einen Rettungshund namens Sparky.

Originaltext: Gina Raimondo