Richard A. Grenell

Richard A. Grenell wurde am 26. April 2018 vom US-Senat als Botschafter der Vereinigten Staaten in der Bundesrepublik Deutschland bestätigt. Am 8. Mai traf er in Berlin ein und überreichte am selben Tag Bundespräsident Steinmeier sein Beglaubigungsschreiben. Dies ist seine offizielle Biografie.

Richard A. Grenell wurde von Präsident Donald Trump nominiert und vom US-Senat am 26. April als US-Botschafter in Deutschland bestätigt. Grenell war zuvor Teilhaber bei Capitol Media Partners mit Sitz in Los Angeles. Er war auf kommunaler, bundesstaatlicher, nationaler und internationaler Ebene als leitender Politik- und Kommunikationsberater für Amtsträger sowie für ein Fortune-300-Unternehmen tätig.

Grenell war von 2001 bis 2008 Pressesprecher des Botschafters der Vereinigten Staaten bei den Vereinten Nationen und somit der am längsten dort amtierende US-Pressesprecher. 2012 war Grenell für kurze Zeit Sprecher für nationale Sicherheit und auswärtige Angelegenheiten des Präsidentschaftskandidaten Mitt Romney. Er war der erste offen homosexuell lebende Sprecher eines republikanischen Präsidentschaftskandidaten. 2001 wurde er von Präsident George W. Bush zum Leiter des Büros für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit des US-Botschafters bei den Vereinten Nationen ernannt. In seinen acht Jahren bei den Vereinten Nationen beriet er insgesamt vier US-Botschafter: John D. Negroponte, John C. Danforth, John R. Bolton und Zalmay Khalilzad. 2004 wurde Grenell darüber hinaus zum stellvertretenden Repräsentanten im UN-Sicherheitsrat mit vollem Stimmrecht und Privilegien ernannt.

Grenell war in einer der turbulentesten Phasen der internationalen Organisation Pressesprecher der Vereinigten Staaten. Er war unter anderem verantwortlich für die Kommunikationsstrategien zu Themen wie der Bekämpfung des Terrorismus, Friedensmissionen, dem Konflikt im Nahen Osten, der atomaren Weiterverbreitung, der Sicherheit Israels und der UN-eigenen Untersuchung der Korruptionsvorwürfe im Hinblick auf das UN-Programm „Öl für Lebensmittel“.

Vor seiner Tätigkeit bei den Vereinten Nationen arbeitete Grenell als Pressesprecher für die Regierung des New Yorker Gouverneurs George Pataki, für die Oberbürgermeisterin von San Diego, Susan Golding, für den Kongressabgeordneten Mark Sanford und für den Kongressabgeordneten und früheren Vorsitzenden des Finanz- und Steuerausschusses des Repräsentantenhauses, Dave Camp. Grenell war darüber hinaus auch Pressesprecher zahlreicher politischer Kandidaten auf bundesstaatlicher und nationaler Ebene, darunter drei US-Präsidentschaftskandidaten.

Er hat für das Wall Street Journal, die Los Angeles Times, CBS News, CNN sowie die Washington Times geschrieben. 2014 zeichnete das Time Magazine Grenells Twitter-Feed als einen der zehn besten in der Kategorie „Politik“ aus.

Grenell hat an der Annenberg School of Communications der University of Southern California unterrichtet und war Mitglied des Beirates von Newsmax Media. Zuvor war er außerdem Mitglied im Beirat der Langley Intelligence Group.

Grenell hat an der John F. Kennedy School of Government der Harvard University einen Master in Öffentlicher Verwaltung und am Evangel College einen Bachelor in Öffentlicher Verwaltung gemacht.