Botschafter Emerson hält Laudation zur Verleihung des Margot-Friedländer-Preises 2016

Ambassador Emerson at Margot Friedlander Award Ceremony

Am Dienstag, 9. Februar hielt Botschafter John B. Emerson eine Laudation während der Preisverleihung des von der Schwarzkopf-Stiftung ausgelobten Margot-Friedländer-Preises. In Anwesenheit von Margot Friedländer wurden zwei Projekte ausgezeichnet und mit insgesamt 5.000 Euro in ihrer Umsetzung unterstützt: Das Hip-Hop-Projekt „Human Family“ wird von Schülerinnen und Schülern mit und ohne Fluchthintergrund des Georg-Büchner-Gymnasiums umgesetzt. Das Projekt „Archiv-AG“ von Schülerinnen und Schülern des Hermann-Ehlers-Gymnasium bearbeitet die Geschichten jüdischer Klassenkameraden während des Nationalsozialismus. Einen Anerkennungspreis erhielt das Projekt der Löcknitz-Grundschule „Denk-mal an jüdische Bürger“ in Schöneberg. Mit dem Margot-Friedlander-Preis werden seit 2014 Schülerinnen und Schüler ab der Jahrgangsstufe 5 dazu aufgerufen, sich mit dem Holocaust, seiner Überlieferung und Zeugenschaft in interaktiven Projekten auseinanderzusetzen und sich gegen heutige Formen von Antisemitismus, Rassismus und Ausgrenzung einzusetzen. Seit 1971 arbeitet die Schwarzkopf-Stiftung mit Leidenschaft daran, junge Menschen für Politik zu interessieren und für den europäischen Einigungsprozess zu begeistern. http://schwarzkopf-stiftung.de/awards/margot-friedlander-preis/