Neu in der Sesamstraße: rothaarig, autistisch, Julia!

Mann mit Puppe. (Foto: AP Images)
Gestatten: Julia, die „Neue“ in der aktuellen Staffel der US-Sesamstraße. (Foto: AP Images)

WASHINGTON – (AD) – Der 2. April ist Welt-Autismus-Tag, und passend dazu zieht Julia in der beliebten US-Kindersendung „Sesamstraße“ ein: Sie hat rote Haare, einen Kuschelhasen und Autismus. Nachfolgend veröffentlichen wir einen Artikel der Associated Press, der am 23. März auf ShareAmerica erschienen ist.

Das Team der Kindersendung „Sesamstraße“ schafft es, allen das Gefühl zu geben, so akzeptiert zu werden, wie sie sind.

Das gilt natürlich auch für Julia, eine neue Muppet-Figur mit feuerroten Haaren, knallgrünen Augen – und Autismus. Aber anders als viele andere autistische Kinder ist Julia keine Außenseiterin, sondern mittendrin in der Rasselbande.

In einer Szene, die für die nächste Staffel aufgezeichnet wurde, müssen die Muppets in einem Spiel Gegenstände entdecken, die quadratisch, rund oder dreieckig sind.

„Ihr habt’s gut“, sagt Abby zu Grobi. „Ihr habt Julia in der Mannschaft, und Julia kann richtig gut Formen erkennen!“

Schon seit mehr als einem Jahr gibt es Julia in gedruckten und digitalen Illustrationen. Damit steht sie im Zentrum einer vielschichtigen Initiative namens „Sesamstraße und Autismus: Erkenne Erstaunliches an allen Kindern“ (Sesame Street and Autism: See Amazing in All Children) von Sesame Workshop.

Dabei geht es darum, ein besseres Verständnis „für eine Reihe von Zuständen“ zu entwickeln, die „von Herausforderungen im Hinblick auf Sozialverhalten, repetitive Verhaltensweisen, Sprache und nonverbale Kommunikation sowie von einzigartigen Stärken und Unterschieden geprägt sind“, wie es die Interessengruppe Autism Speaks beschreibt.

Ihr TV-Debüt feiert Julia in der Episode, die am 10. April auf American Public Broadcasting Service und HBO ausgestrahlt wird. Weitere Videos mit Julia werden online abrufbar sein.

Die Sesamstraße hat sich auch schon früher mit anderen sozial relevanten Themen beschäftigt und dabei oft neue Figuren eingeführt. So gab es etwa im letzten Jahr die sechsjährige Zari, die als erster afghanischer Muppet auftrat.

Die Entwicklung von Julia und allen anderen Teilen dieser Kampagne wurde jahrelang von Organisationen, Experten und Familien aus der Autismus-Community begleitet, sagt Jeanette Betancourt, Senior Vice President von Social Impact USA bei Sesame Workshop, der Organisation, die sich der pädagogischen Entwicklung dieser und anderer Kindersendungen widmet.

Obwohl Julia das gesamte Spektrum von Kindern mit derartigen Schwierigkeiten abdeckt, soll sie nicht jedes einzelne davon verkörpern: „Ebenso, wie wir jedes Kind als einzigartig betrachten, sollten wir das auch bei Kindern mit Autismus so halten“, sagt Betancourt.

Stacey Gordon war sehr interessiert, als sie vor mehr als einem Jahr das erste Mal von Julia hörte. „Ich habe sofort gesagt: ,Wenn das jemals eine Puppe wird, dann will ICH Julia sein!’“

Gordon, eine Puppenspielerin aus Phoenix, hat einen autistischen Sohn. Bevor er zur Welt kam, war sie Therapeutin für junge Leute, bei denen Autismus diagnostiziert worden war.

„Es macht so viel Spaß, mit allen am Set zu sein und all die positiven Dinge nachzuspielen, die ich bei meiner Arbeit mit den Kindern beobachten konnte“, sagt Gordon. „Und gleichzeitig ist es mir ein wichtiges Anliegen. Ich will die Autismus-Community nicht enttäuschen.“

Originaltext: A Muppet with autism to debut on Sesame Street