Sie beantragen ein US-Visum in Deutschland? Achten Sie auf eine korrekte deutsche Postadresse!

Wenn sie sich für ein Visum qualifiziert haben, wird Ihr Reisepass mit dem Visum von der Deutschen Post als Einwurfeinschreiben an die von Ihnen im Rahmen der Terminvereinbarung angegebene Adresse gesandt. Deutsche Post stellt keine Umschläge an unvollständige Adressen, Adressen ausserhalb Deutschlands, an ein PO Box oder an eine APO / DPO-Adresse zu.

Wenn Sie nicht an der angegeben Adresse wohnen oder Ihr Name nicht auf dem Briefkasten steht, fügen Sie der Adresse den Namen derjenigen Person zu, die an der Adresse wohnt. Dies sollte mit c/o oder z.Hd. (care of/zu Händen) erfolgen. Wenn Sie eine Firmenadresse angeben, stellen Sie sicher dass Post auch Samstags und für Angestellte entgegen genommen wird.

Sendungen mit Pässen, die aufgrund unvollständiger oder inkorrekter Adressen nicht zugestellt werden konnten, werden an die US-Botschaft/dem US-Generalkonsulat zurück gesandt. Dies dauert mindestens sieben Werktage. Antragsteller, deren Pässe zurück gesandt wurden, werden von der US-Botschaft/dem US-Generalkonsulat über die nächsten Schritte schriftlich informiert.