Sport macht Mädchen erfolgreich

(Foto: Ronald Martinez/Getty Images)

In Südkorea finden derzeit die Olympischen Winterspiele statt, an denen auch viele erfolgreiche Mädchen und Frauen teilnehmen. Ihre Leistungen werden sie auch außerhalb des Sports weiterbringen. In diesem Artikel von Mark Trainer, der am 9. Februar 2018 auf ShareAmerica, einer Website des US-Außenministeriums, erschien, geht es um den Einfluss von Sport auf die spätere berufliche Laufbahn.

Bei den olympischen und paralympischen Winterspielen in Pyeongchang werden Athletinnen Zuschauer auf der ganzen Welt mit ihrem Talent und ihrem Ehrgeiz in Erstaunen versetzen. Wir sollten uns in diesem Zusammenhang bewusst machen, was Sport für Mädchen und Frauen bewirken kann.

„Durch Sport lernen Kinder Teamwork, Einsatz und Disziplin, und wie sie unter Druck Leistung bringen können“, sagte First Lady Melania Trump im November, als sie Teenager in Südkorea besuchte, um für Gleichberechtigung zu werben.

Eiskunstläuferin zeigt Figur, daneben Text (Foto: AP Images)
Mädchen, die Sport treiben, sind selbstbewusster und seltener depressiv (Quelle: Women‘s Sports Foundation; Foto: AP Images)

„Wenn wir sicherstellen, dass Mädchen und Jungen den gleichen Zugang zum Sport haben, sorgen wir auch dafür, dass sie die gleichen Chancen bekommen, diese wertvollen Fertigkeiten zu entwickeln“, so Trump. Mit ihrem Besuch unterstützte sie das GirlsPlay2-Programm der US-Botschaft in Seoul. (Folgt dem #GirlsPlay2-Hashtag auf Twitter, um mehr über diese Initiative zu erfahren.)

Janet Evans, ehemalige Goldmedaillengewinnerin im Schwimmen, sagt, Sport vermittele Disziplin „und gab mir das Selbstvertrauen, alles erreichen zu können, was ich mir vornehme“.

Eisschnellläuferin in Aktion, daneben Text (Foto: AP Images)
80 Prozent der weiblichen Führungskräfte in Fortune-500-Unternehmen haben schon einmal an sportlichen Wettkämpfen teilgenommen (Quelle: Fortune Magazine; Foto: AP Images)

Laut einem Bericht aus dem Jahr 2015 tragen Eigenschaften, die Frauen durch Sport entwickeln, zu ihrem beruflichen Erfolg bei. Unter den weiblichen Führungskräften aus Fortune-500-Unternehmen geben 80 Prozent an, schon einmal an sportlichen Wettkämpfen teilgenommen zu haben. Unter den Geschäftsführerinnen dieser Unternehmen steigt dieser Anteil sogar auf beeindruckende 95 Prozent.

„Es ist unmöglich, Sport auszuklammern, wenn es um Entschlossenheit und Erfolg geht“, sagt Sarah Hillyer, Leiterin des Zentrums für Sport, Frieden und Gesellschaft (Center for Sport, Peace, and Society) an der University of Tennessee in Knoxville.

Snowboarderin in der Luft, daneben Text (Foto: Matthew Stockman/Getty Images)
Mädchen, die Sport treiben, bekommen bessere Noten und machen eher einen Hochschulabschluss (Quelle: Center for Sport, Peace, & Society; Foto: Matthew Stockman/Getty Images)

Studien wie die der Women’s Sports Foundation haben ergeben, dass Sport die Konzentrationsfähigkeit und die Auffassungsgabe der Mädchen fördert.

„Mädchen, die Sport treiben, sind gesünder, selbstbewusster, erreichen höhere akademische Abschlüsse und fühlen sich wohler“, so Hillyer. Sie sagt, diese Ergebnisse gelten für Mädchen aller Kompetenzstufen.

Skifahrerin in der Luft, daneben Text (Foto: Matthew Stockman/Getty Images)
Durch Sport reduziert sich das Risiko für Mädchen, an Brustkrebs zu erkranken, um 60 Prozent (Quelle: Women’s Sports Foundation; Foto: Matthew Stockman/Getty Images)

Darüber hinaus ist bekannt, dass Mädchen, die Sport treiben, seltener an Übergewicht, Diabetes und Brustkrebs erkranken.

Mädchen müssen nicht unbedingt Olympioniken werden, um den vollen Nutzen aus ihrem Sport zu ziehen. Während ihres Besuchs in Seoul sagte Melania Trump: „Manche Mädchen wollen an den Olympischen Spielen teilnehmen, aber viele wollen sich auch einfach nur bewegen und Spaß am Sport haben.“

Originaltext: Girls who do sports succeed