Thanksgiving 2017

Am 17. November 2017 erklärte US-Präsident Donald J. Trump den 23. November 2017 zum nationalen Feiertag Thanksgiving.

Seit fast vier Jahrhunderten danken die Amerikanerinnen und Amerikaner an Thanksgiving Gott, dem Allmächtigen, für seine reichen Gaben. Wir kommen mit den Menschen zusammen, die wir lieben, um unsere Dankbarkeit für unsere Freiheit, unsere Freunde, unsere Familien und für den erfolgreichen Staat zum Ausdruck zu bringen, den wir unsere Heimat nennen.

Auf der Flucht vor religiöser Verfolgung und auf der Suche nach Freiheit und Chancen begaben sich im Juli 1620 über 100 Pilger an Bord der Mayflower auf eine ungewisse Reise. Diese unerschrockenen Menschen trafen im Dezember 1620 bei Eiseskälte in Plymouth (Massachusetts) ein, wo sie Krankheiten und extreme Wetterbedingungen erwarteten, denen schon bald 46 Mitreisende zum Opfer fielen. Diejenigen allerdings, die die unglaubliche Härte des ersten Jahres in Amerika überstanden, hatten allen Grund, dankbar zu sein. Sie hatten überlebt. Sie waren frei. Mithilfe des Stamms der Wampanoag und einer reichhaltigen Ernte erlangten sie ihre Gesundheit und Stärke wieder. Aus Dankbarkeit für diese Gaben Gottes rief der neue Gouverneur von Plymouth Colony, William Bradford, einen Tag des Dankes aus, der gemeinsam mit dem Stamm der Wampanoag drei Tage lang gefeiert wurde.

In den nächsten zweihundert Jahren führten viele Kolonien und Staaten, hauptsächlich im Nordosten Amerikas, diese Tradition der Danksagungsfeierlichkeiten im Herbst fort. Aber jeder Staat feierte an einem anderen Tag und manche auch nur unregelmäßig. Erst seit 1863 wird der Feiertag im ganzen Land am gleichen Tag begangen. Nach der Schlacht von Gettysburg, einer der blutigsten Schlachten im Bürgerkrieg unserer Nation, erklärte Präsident Abraham Lincoln, dass Amerika einen Tag der Erinnerung an die zahlreichen Segnungen widmen würde, die ihm zuteilgeworden waren. „Inmitten eines Bürgerkrieges beispielloser Größenordnung und Härte“, erklärte Präsident Lincoln, erinnern wir an die „reichen Gaben, die wir so regelmäßig genießen, dass wir dazu neigen zu vergessen, woher sie stammen“. Präsident Lincoln erkannte: „Weder menschlicher Rat noch eine sterbliche Hand haben diese großartigen Dinge erschaffen. Sie sind die barmherzigen Geschenke des allerhöchsten Gottes, der, auch wenn er uns wegen unserer Sünden zürnt, Gnade walten lässt.“

Auch heute feiern wir Thanksgiving mit einem Gefühl der Dankbarkeit und Mildtätigkeit. Indem wir unsere Herzen für Bedürftige öffnen und ihnen die Hand reichen, zeigen wir Demut gegenüber den reichen Gaben, die wir erhalten haben. Nach einer Reihe von Tragödien, die unsere Nation bestürzt und schockiert haben – den Hurrikanen Harvey, Irma und Maria, den Bränden, die im Westen gewütet haben, und den entsetzlichen Gewalttaten und Terroranschlägen in Las Vegas, New York und Sutherland Springs –, sind wir Zeugen der Großzügigkeit der Amerikanerinnen und Amerikaner geworden. In einer Zeit von Kummer und Wirren danken wir den Ersthelfern, den Strafverfolgungsbehörden, dem Militär, den medizinischen Fachkräften, den Freiwilligen und den Helden des Alltags für ihr schnelles Handeln – sie verkörpern unsere unbegrenzte Fähigkeit zu Mitgefühl und Menschlichkeit gegenüber unseren Mitbürgern. Aber trotz unserer Trauer angesichts dieser schmerzlichen Ereignisse sind wir zuversichtlich, dass der Optimismus und das Durchhaltevermögen der Amerikanerinnen und Amerikaner die Oberhand behalten werden.

An den mutigen Pilgern, die in Plymouth Rock Neuland betraten, erkennen wir die Unerschrockenheit, die der amerikanischen Wesensart zugrunde liegt. Ebenso wie die Pilger zeigen die Amerikanerinnen und Amerikaner heute die starke Bereitschaft, für ihre Familien, ihre Zukunft und unsere Werte zu kämpfen und jede Herausforderung anzunehmen.

An diesem Thanksgiving sollten wir nicht nur die kostbare Zeit genießen, die wir mit Angehörigen und Freunden verbringen, sondern auch darüber nachdenken, wie wir uns gegenseitig mit Wort und Tat beistehen und ermutigen können. Unser besonderer Dank gilt außerdem den tapferen Männern und Frauen in den Streitkräften. Viele von ihnen müssen diesen Feiertag getrennt von denjenigen verbringen, für die sie am meisten Dankbarkeit empfinden. Als ein Volk streben wir nach dem Schutz, der Führung und der Weisheit Gottes und genießen in Demut den Reichtum unserer großartigen Nation und die Segnungen von Freiheit, Familie und Glauben.

AUF GRUND DESSEN ERKLÄRE ICH, DONALD J. TRUMP, Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika, kraft des mir durch die Verfassung und die Gesetze der Vereinigten Staaten verliehenen Amtes, hiermit Donnerstag, den 23. November 2017, zum nationalen Feiertag Thanksgiving. Ich ermuntere alle Amerikanerinnen und Amerikaner zu Hause und in Gotteshäusern zusammenzukommen, um Gott im Gebet für unsere vielen Gaben zu danken.

ZU URKUND DESSEN setze ich an diesem siebzehnten Tag des November im Jahre des Herrn zweitausendundsiebzehn und im zweihundertzweiundvierzigsten Jahr der Unabhängigkeit der Vereinigten Staaten meine Unterschrift unter dieses Dokument.

Originaltext: President Donald J. Trump Proclaims Thursday, November 23, 2017, as a National Day of Thanksgiving