Tillerson zu Präsident Trumps Entscheidung, Jerusalem als Hauptstadt Israels anzuerkennen

Anlässlich der Entscheidung von US-Präsident Trump, Jerusalem als Hauptstadt Israels anzuerkennen, gab US-Außenminister Rex Tillerson am 6. Dezember eine Erklärung vor der Presse ab.

Die Entscheidung von Präsident Trump, Jerusalem als Israels Hauptstadt anzuerkennen, passt die Präsenz der Vereinigten Staaten an die Realität an, dass Jerusalem der Standort von Israels Legislative, dem Obersten Gerichtshof, dem Sitz des Präsidenten und des Premierministers ist.

Wir haben uns mit vielen Freunden, Partnern und Verbündeten beraten, bevor der Präsident seine Entscheidung gefällt hat. Wir glauben fest daran, dass die Chance auf anhaltenden Frieden gegeben ist. Der Präsident hat es heute bereits in seiner Ansprache gesagt: „Frieden ist nie unerreichbar für jene, die ihn erreichen wollen.“

Der Präsident entschied heute, wie vom Kongress bereits 1995 in einem Gesetz zur Verlegung der Botschaft nach Jerusalem gefordert und seither regelmäßig bestätigt hatte, Jerusalem als Hauptstadt Israels anzuerkennen.

Das US-Außenministerium wird unverzüglich mit der Umsetzung dieser Entscheidung beginnen und Vorbereitungen zur Verlegung der US-Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem einleiten.

Die Sicherheit der Amerikanerinnen und Amerikaner hat für das US-Außenministerium höchste Priorität; in Abstimmung mit anderen Bundesbehörden haben wir solide Sicherheitspläne für den Schutz von Amerikanerinnen und Amerikanern in den betroffenen Regionen in Kraft gesetzt.

Originaltext: President Trump’s Decision to Recognize Jerusalem as Israel’s Capital