US-Generalkonsulat Leipzig feiert den 241. Unabhängigkeitstag

Am 11. Juli feierte Leipzigs neuer Generalkonsul Timothy Eydelnant mit über 350 Gästen – aus Politik und Wirtschaft sowie Freunde der Vereinigten Staaten aus dem gesamten Konsularbezirk – den 241. Jahrestag der Unabhängigkeitserklärung der Vereinigten Staaten von Amerika. Neben Generalkonsul Eydelnant wandte sich auch Kent D. Logsdon, Geschäftsträger a. i. der US-Botschaft in Berlin, an die Gäste. Michelle Girardot von der Universität Houston, die als Austauschstudentin in Leipzig ist, gab eine bewegende Interpretation der Nationalhymne zum Besten. Und natürlich durfte auch ein traditionelles Barbecue mit amerikanischen Hamburgern nicht fehlen.

Die Feierlichkeiten fanden in diesem Jahr nicht am 4. Juli statt, sondern wurden um eine Woche verschoben, um auf all jene Gäste Rücksicht zu nehmen, die mit Vorbereitungen zum G20-Gipfel in Hamburg in der vergangenen Woche beschäftigt waren. Die Feierlichkeiten sollten auch zeigen, wie sehr uns allen die Förderung von Frieden und Freundschaft zwischen den Vereinigten Staaten und Deutschland am Herzen liegt. „Sie alle sind der Beweis für die großartigen Beziehungen zwischen den Vereinigten Staaten von Amerika und Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen“, sagte Tim Eydelnant in seiner Rede. Er betonte die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen dem Generalkonsulat und der Region und versprach, diese wichtigen Verbindungen auch weiterhin zu pflegen und auszubauen. Untermalt von amerikanischem Jazz unterhielten sich die Gäste bis zum späten Nachmittag.

Mehr Fotos: