US-Generalkonsulat Leipzig im Lesefieber

Generalkonsul Eydelnant liest Kindergartenkindern aus "Die kleine Raupe Nimmersatt" vor.

Im Rahmen der Leipziger Buchmesse hieß es vom 15. bis zum 18. März 2018 wieder “Leipzig liest”. Auch in diesem Jahr war das US-Generalkonsulat Leipzig beim größten Lesefest Europas dabei.

Am Donnerstag besuchte Generalkonsul Timothy Eydelnant die Stadtteilbibliothek Plagwitz und las Kindergartenkindern auf Deutsch und Englisch aus dem Kinderbuchklassiker „Die kleine Raupe Nimmersatt“ vor. Zeitgleich begeisterte die US-amerikanische Autorin Holly-Jane Rahlens rund 100 Schüler des Wilhelm-Ostwald-Gymnasiums Leipzig mit einer zweisprachigen Lesung aus ihrem Buch „Infinitissimo“. Fasziniert verfolgten die Acht- und Neuntklässler die Geschichte des Forschers Finn Nordstrom, der im Jahr 2264 das Tagebuch eines Mädchens aus unserer Zeit entdeckt.

Am zweiten Buchmessetag hieß Generalkonsul Eydelnant die US-amerikanischen Autoren Tom Drury und Michael Lederer sowie die Büchner-Preisträgerin Felicitas Hoppe zu einer Lesung im Zeitgeschichtlichen Forum willkommen. Unter dem Titel „Ein Land im Wandel? Stories aus den USA“ nahmen die Autoren das Publikum mit auf eine Entdeckungstour durch das Herz Amerikas und diskutierten anschließend über die aktuellen Umbruchprozesse im Land und die Frage, ob es ihn noch gibt, den amerikanischen Traum.

Am Samstag begrüßte Generalkonsul Eydelnant schließlich gemeinsam mit dem rumänischen Honorarkonsulat den renommierten rumänisch-amerikanischen Schriftsteller Norman Manea zu einer Lesung mit anschließenden Empfang im US-Generalkonsulat. Manea las aus seiner preisgekrönten literarischen Autobiografie „Die Rückkehr des Hooligan“ und berichtete den rund 50 geladenen Gästen von seinem bewegten Lebensweg. Dieser führte Manea in den 1980er Jahren vom sowjetisch geprägten Rumänien nach Deutschland und schließlich in die USA, wo er bis heute am bekannten Bard College lehrt.

Das US-Generalkonsulat Leipzig bedankt sich ganz herzlich bei allen Beteiligten und freut sich schon auf das nächste Jahr, wenn es wieder heißt „Leipzig liest“!