Visaantrag

Der Einwanderungsprozess findet in zwei Stufen statt:

  • Erstens: Der US-Staatsbürger muss eine I-130 Einwanderungsvisa-Petition bei U.S. Citizenship and Immigration Services (USCIS) einreichen.
  • Zweitens: Nachdem USCIS diese Petition genehmigt hat, kann das Einwanderungsvisum über die Konsulatsabteilung in Frankfurt beantragt werden.

USCIS im US-Generalkonsulat Frankfurt akzeptiert I-130 Petitionen von US-Staatsbürgern, die in Deutschland ihren Wohnsitz haben (https://de.usembassy.gov/visas/uscis-frankfurt/). US-Staatsbürger, die nicht dauerhaft in Deutschland leben, oder die sich in Deutschland als Besucher aufhalten, müssen die Petition in den USA einreichen. Die Bearbeitungszeit von I-130 Petitionen, die in Frankfurt eingereicht werden, beläuft sich auf mindestens 90 Tage.

Informationen zum Verfahren nachdem die Petition bewilligt und an die Abteilung für Einwanderungsvisa im US-Generalkonsulat Frankfurt weiter geleitet wurde, finden Sie unter https://de.usembassy.gov/visas/family-immigration/how-to-apply/. Die Bearbeitungszeit des Visums hängt davon ab, wie schnell die Abteilung Einwanderungsvisa alle benötigten Unterlagen des Antragsstellers erhält und von der Verfügbarkeit von Visainterviewterminen. Es kann zwischen wenigen Wochen bis zu einigen Monaten dauern.

Nein. US-Staatsbürger können die Staatsangehörigkeit nicht an (Ehe)partner weitergeben. Wenn Ihr (Ehe)partner dauerhaft in den USA leben möchte, muss er/sie ein Einwanderungsvisum beantragen. Nach Einreise in die USA erhält er/sie „Lawful Permanent“ oder „Conditional Resident“ Status.

Fragen zur Einbürgerung in den USA richten Sie bitte an USCIS in den USA: United States Citizenship and Immigration Services (USCIS).

Bearbeitungszeiten erfragen sie bitte bei derjenigen Niederlassung von USCIS, bei der sie die Petition für ein Verlobtenvisum oder Einwanderungsvisum einreichen werden. Ein Verlobtenvisum kann nicht beantragt werden, wenn Sie bereits verheiratet sind.

Obwohl eine Eingetragene Lebensgemeinschaft gleichgeschlechtlichen Partnern in Deutschland viele der gleichen Rechte und Leistungen einräumt wie Ehepartnern, ist es jedoch nicht vergleichbar mit einer Partnerschaft  die alle Rechte und Leistungen einräumt. Im Wesentlichen ist eine eingetragene Partnerschaft vergleichbar aber nicht gleichwertig zu einer Ehe unter deutschem Recht. Dieser rechtliche Unterschied unter deutschem Recht ist die Basis für das US-Einwanderungsgesetz. Unter US-Recht kann das amerikanische Außenministerium nur einen abgeleiteten Nichteinwanderungsstatus eines begleitenden Angehörigen anbieten, wenn das Gesetz des Landes in dem die Lebensgemeinschaft eingetragen ist, auch die gleiche (oder gleichwertige) Handhabung von gleichgeschlechtlichen Lebensgemeinschaften und Ehen vorsieht.

Die Gesetze zur Eheschliessung in den USA sind in jedem Bundesstaat verschieden, doch im Allgemeinen sind seit dem “Supreme Court Ruling in Obergefell v. Hodges“ (Juni 2015) gleichgeschlechtliche Ehen in jedem US-Bundesstaat legal. Daher gelten nunmehr alle Gesetze hinsichtlicher eine Eheschliessung zwischen Mann und Frau auch für gleichgeschlechtliche Partner. Es ist möglich, in den USA legal zu heiraten. Ferner können Ehen, die in einem anderen Land geschlossen wurden, anerkannt werden, sofern das Land, indem die Ehe geschlossen wurde, gleichgeschlechtlichen Ehen dieselben Rechte und Leistungen einräumt wie Ehen zwischen Mann und Frau. Viele Nachbarländer Deutschlands haben gleichgeschlechtliche Ehen legalisiert.

Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite von USCIS: https://www.uscis.gov/family/same-sex-marriages und unter http://travel.state.gov/content/visas/en/immigrate/family.html.

Wenn Sie im Sinne des US-Einwanderungsrechtes verheiratet sind, kann eine I-130 Petition für Ihren Ehepartner eingereicht werden. Nach Bewilliung der I-130 kann ein Einwanderungsvisum beantragt werden.

Wenn Sie in den USA sind, wenden Sie sich bitte an USCIS für Informationen zur Beantragung eines Statuswechsels („Change of Status“): https://www.uscis.gov/about-us/contact-us.

Wenn sie dauerhaft in die USA übersiedeln möchten, müssen sie bis zur Ausstellung des Einwanderungs- oder Verlobtenvisums warten.

Wenn sie jedoch vorübergehend in die USA reisen möchten und im Anschluss zu ihrem Wohnsitz ausserhalb der USA zurück kehren werden, können sie mit einem Touristenvisum (B-2 Visum) oder im Rahmen des Programms für die visafreie Einreise reisen.

Bei der Beantragung eines B-2 Visums müssen sie nachweisen können, dass sie weiterhin einen Wohnsitz ausserhalb der USA haben, an den sie nach ihrem vorübergehenden USA-Aufenthalt zurück kehren werden. Auch wenn ein Antrag auf ein Einwanderungs- oder Verlobtenvisum nicht automatisch bedeutet, dass sie ihren Wohnsitz aufgeben werden, wird der Antrag vom Konsularbeamten in Betracht gezogen. Wenn sie den Konsularbeamten nicht davon überzeugen können, dass sie sich nur vorübergehend in den USA sich aufhalten möchten, werden sie sich nicht für das Nichteinwanderungsvisum qualifizieren.

Wenn sie mit einem Visum oder ohne Visum im Rahmen des Progams für die visafreie Einreise in die USA reisen, stellen sie sicher, dass sie nachweisen können, dass sie einen Wohnsitz ausserhalb der USA haben.  Wenn der Grenzbeamte nicht davon überzeugt ist, dass sie als Besucher in die USA einreisen möchten, wird er die Einreise in die USA nicht genehmigen.