Antragsverfahren für Firmen, die ihren E-Status erneuern möchten und mehr als 25 Festangestellte haben

Die Firmen, die ihren E-Visumsstatus erneuern möchten UND mehr als 25 Festangestellte in der US Niederlassung haben, können ein vereinfachtes Antragsverfahren nutzen (Firmen, die ihren E-Visumsstatus erneuern möchten UND weniger als 25 Festangestellte haben, folgen bitte den Instruktionen zur Registrierung über die Links der vorherigen Seite).

Bitte senden Sie folgende Dokumente an die E-Visa Unit (FrankfurtEVisa@state.gov):

  • Firmenbrief, der die Firma beschreibt und alle Richtlinien zur Erfüllung des E-1 oder E-2 Visums laut Handbuch des Außenministeriums (Foreign Affairs Manual) und US-Gesetz enthält. Er sollte im Einzelnen folgendes beinhalten:

    E-1
    – Der Handel ist laut 9 FAM 402.9-5(C) beträchtlich und
    – Der Handel findet laut 9 FAM 402.9-5(D) überwiegend zwischen den USA und dem Vertragsland statt.

     E-2
    – Der Investor hat bereits investiert oder ist gerade dabei zu investieren laut 9 FAM 402.9-6(B);
    – Es handelt sich um eine aktive Firma laut 9 FAM 402.9-6(C);
    – Die Investition ist laut 9 FAM 402.9-6(D) beträchtlich;
    – Die Investition übersteigt laut 9 FAM 402.9-6(E) die Marginalitätsgrenze und das durch die Investition erzielte Einkommen liegt deutlich über dem Betrag, der zur Sicherung des Lebensunterhalts für den Investor und dessen Familie dient.

  • Aktuelles DS-156E  (Pdf) Teil I und II;
  • Die letzten 3 verfügbaren US-Steuererklärungen (die ersten 10 Seiten pro Steuererklärung sind ausreichend). Firmen mit E-1 Status fügen bitte die Seiten der Steuererklärung bei, die den international Handel bestätigen;
  • Bei konsolidierter Steuererklärung mit anderen US-Niederlassungen reichen sie auch den entsprechenden Auszug der Steuererklärung ein, wie z.B. Schedule 851 „Affiliations Schedule“;
  • Letzter verfügbarer W-3 Bericht. Ist das Unternehmen eine Holding, reichen Sie bitte die W-3 Berichte aller Niederlassungen unter der Holding ein;
  • Organigramm der Konzernstruktur;
  • Nachweis der Eigentümerschaft und des Beteiligungsverhältnisses der US-Firma;
  • Mindestens 50% der letztendlichen Eigentümer müssen Staatsangehörige eines Vertragslandes sein. Nachweis schließt sowohl die Gründungsurkunde „Articles of Incorproation/ Formation/ Organization“ und Aktienbuch mit ein als auch Dokumente über das Beteiligungsverhältnis wie Handelsregisterauszug und Aktionärs-/ Gesellschafterliste und Ausweiskopien der Eigentümer. Wenn die ausländische Muttergesellschaft im Besitz anderer Unternehmen befindet, müssen die Nachweise für jede Gesellschaft der Eigentümerkette erbracht werden;
  • Im Fall von börsennotierten Unternehmen kann der Konsularbeamte davon ausgehen, dass die Nationalität des Unternehmens die des Börsenstandortes ist, an dem die Aktien ausschließlich gehandelt werden. Der Antragsteller muss aber die Vermutung nachweisen, dass höchstwahrscheinlich Staatsbürger des Vertragslandes Eigentümer des Unternehmens sind (z.B. regionale Aktionärsstruktur).

Sobald die E-Visa Unit die Unterlagen durchgesehen und die Firmendaten in der Datenbank aktualisiert hat, wird der angegebene Kontakt (Firma/ Anwalt) per Email informiert. Alle Angestellten, die zur U.S. Niederlassung entsendet werden sollen, können nach erfolgreicher Aktualisierung wie gewohnt ihre Termine als “Mitarbeiter von registrierten Firmen” vereinbaren.