Was haben die Obamas als nächstes vor?

(© AP Images)
(Foto: AP Images)

WASHINGTON – (AD) – In diesem Artikel für ShareAmerica, eine Website des US-Außenministeriums, geht Deborah Charles darauf ein, was Barack und Michelle Obama nach ihrem Auszug aus dem Weißen Haus vorhaben. Der Beitrag erschien am 10. November 2016.

Nach acht Jahren im Weißen Haus werden Präsident Obama und seine Familie sich demnächst auf ihren Auszug vorbereiten. Aber wohin werden sie gehen, und was werden sie tun?

Die meisten Präsidenten verlassen Washington nach dem Ende ihrer Amtszeit. Gleich nachdem ihr Nachfolger ins Amt eingeführt wurde, steigen sie ins Flugzeug und verlassen die Stadt, um den Rest ihres Lebens zu beginnen. Aber die Obamas werden noch mindestens zwei Jahre in Washington bleiben, bis ihre jüngste Tochter Sasha die Schule abgeschlossen hat.

Präsident Obama hat schon Witze darüber gemacht, dass er ab Januar 2017 wieder dem Arbeitsmarkt zur Verfügung steht – er müsse mal „auf LinkedIn schauen, was sich bietet“.

Tatsächlich wird er es wahrscheinlich schwer haben, unter den vielen Angeboten auszuwählen. Wahrscheinlich werden der Präsident und die First Lady nach einer kleinen Erholungsphase zunächst an ihren Memoiren oder einem anderen Buch über ihre Zeit im Weißen Haus zu schreiben beginnen.

Gruppe junger schwarzer Männer mit Anzügen im Publikum (© AP Images).
Junge Afroamerikaner hören zu, wie Präsident Obama über die Initiative My Brother’s Keeper spricht. (Foto: AP Images)

Es ist ebenfalls wahrscheinlich, dass sich beide Obamas im Rahmen der Obama Foundation und des Presidential Center für wohltätige Zwecke engagieren werden. Und als er das Mentorenprojekt My Brother’s Keeper für junge schwarze Männer ins Leben rief, ließ Barack Obama durchblicken, dass er sich auch nach seiner Präsidentschaft weiter dafür einsetzen werde. Aber er wird noch mehr tun.

Voriges Jahr erzählte der Präsident Schulkindern: „Ich werde wieder die Art von Arbeit machen, die ich vorher auch gemacht habe, nämlich nach Möglichkeiten suchen, Menschen zu helfen.“ „Ich werde jungen Menschen helfen, eine Ausbildung oder einen Arbeitsplatz zu bekommen und versuchen, Unternehmen in den Gegenden anzusiedeln, wo es nicht genug Unternehmen gibt.“

Michelle Obama umarmt junge Mädchen in einem Raum voller Kinder (© AP Images)
Michelle Obama umarmt Kinder im Weißen Haus. (Foto: AP Images)

Michelle Obama, die ihre Karriere als Rechtsanwältin und ihre Tätigkeit als Führungskraft im Gesundheitswesen aufgegeben hat, als sie ins Weiße Haus zog, sagte, dass sie weiterhin im Dienstleistungsbereich arbeiten wolle. In einem vor Kurzem veröffentlichten Leitartikel befasste sie sich mit der Initiative Let Girls Learn, die Mädchen auf aller Welt dabei unterstützt, die Schule zu besuchen.

„Nachdem ich als First Lady durch die Welt gereist bin und so viele Mädchen kennengelernt habe, … trage ich ihre Hoffnungen und Ziele immer bei mir und habe vor, mich den Rest meines Lebens … für sie einzusetzen“, schrieb die First Lady.

Wie es auf der Website der Barack Obama Foundation heißt: „Acht Jahre sind erst der Anfang.“

Originaltext: What’s next for the Obamas?