Wie werden die Daten der US-Wähler im Internet geschützt?

(Shutterstock)

WASHINGTON – (AD) – Nachfolgend veröffentlichen wir einen Artikel über die Maßnahmen zum Schutz der Wählerdaten bei US-Wahlen, der am 3. November 2016 auf ShareAmerica, einer Website des US-Außenministeriums, erschien.

Eins ist klar: Es ist nahezu unmöglich, in den Vereinigten Staaten Wahlergebnisse zu manipulieren.

Ein wichtiger Grund dafür ist, dass die Wahlautomaten nicht mit dem Internet verbunden sind. So wird es Außenstehenden erschwert, sich Zugang dazu zu verschaffen und Stimmen zu fälschen.

Andere Informationen, wie die Daten zur Wählerregistrierung, sind allerdings auf den Servern der Bundesstaaten und Landkreise gespeichert. Das ist schon seit Jahren der Fall. Die lokalen Verwaltungen verfügen also durchaus über die nötige Erfahrung, um solche Daten vor dem Zugriff Unbefugter zu schützen.

„Dieses Sicherheitsverständnis ist nichts Neues für die Wahlhelfer in den Bundesstaaten und auf lokaler Ebene. Sie befassen sich täglich damit“, so Tim Mattice, Leiter des Verbands der US-Wahlhelfer (Election Center), gegenüber CNN. Der Verband bietet Wahlhelfern auf bundesstaatlicher und lokaler Ebene Weiterbildungen zur Durchführung von Wahlen an.

Zwar sind die Bundesstaaten und Kommunen für die Durchführung der Wahlen verantwortlich, aber bis auf vier Bundesstaaten haben alle das Angebot der Regierung angenommen, zusätzliche Hilfe in Anspruch zu nehmen, beispielsweise

  • bei der Anwendung bewährter Verfahren zum Schutz der Wählerdatenbanken und zur Abwehr möglicher Angriffe auf wahlrelevante IT-Systeme;
  • bei der Durchführung von Sicherheitsscans, beispielsweise von offiziellen Websites, auf denen die Wahlergebnisse veröffentlicht werden;
  • bei der Gewährleistung einer sicheren Abstimmungsumgebung durch die korrekte Lagerung der Wahlautomaten und die allgemeine Sicherung der Wahllokale.

„Dafür haben wir früher auf Ebene der Bundesstaaten schon unsere eigenen Systeme genutzt, aber da die Regierung zusätzliche kostenfreie Maßnahmen anbietet, nehmen wir diese doppelte Absicherung natürlich gerne an“, sagte John Conklin, ein Sprecher des Wahlgremiums des Bundesstaates New York, CBS News.

Originaltext: Protecting voters’ online information