Zur Ausweisung russischer Nachrichtendienstmitarbeiter

Das Weiße Haus veröffentlichte am 26. März 2018 folgende Erklärung zur Ausweisung russischer Nachrichtendienstmitarbeiter aus den Vereinigten Staaten sowie zur Schließung des russischen Konsulats in Seattle.

Heute ordnete Präsident Donald J. Trump die Ausweisung Dutzender russischer Nachrichtendienstmitarbeiter aus den Vereinigten Staaten an und, aufgrund seiner Nähe zu einem U-Boot-Stützpunkt und zu Boeing, die Schließung des russischen Konsulats in Seattle. Die Vereinigten Staaten ergreifen diese Maßnahmen in Abstimmung mit ihren NATO-Verbündeten und Partnern überall auf der Welt als Reaktion auf den Einsatz eines waffenfähigen chemischen Kampfstoffs auf dem Boden des Vereinigten Königreichs durch Russland, der jüngsten in einer Reihe von anhaltenden weltweiten Destabilisierungsmaßnahmen durch das Land. Die heutigen Maßnahmen erhöhen die Sicherheit der Vereinigten Staaten, indem die Fähigkeit Russlands verringert wird, Amerikanerinnen und Amerikaner auszuspionieren und verdeckte Operationen auszuführen, die die nationale Sicherheit der Vereinigten Staaten bedrohen. Mit diesen Schritten machen die Vereinigten Staaten und ihre Verbündeten und Partner Russland deutlich, dass sein Handeln Konsequenzen hat. Die Vereinigten Staaten sind zur Zusammenarbeit bereit, um bessere Beziehungen zu Russland aufzubauen, aber dies ist nur möglich, wenn sich das Verhalten der russischen Regierung ändert.

Originaltext: Statement from the Press Secretary on the Expulsion of Russian Intelligence Officers